Neue Lehrbücher helfen beim Deutsch lernen

Für die Asylbewerber in Oberstadion, in der Mehrzahl Männer aus Syrien, wird es nun mit neuen Lehrbüchern einfacher, die deutsche Sprache zu lernen. Gestern wurden die Bücher symbolisch übergeben.

|
Freude bei den Asylbewerbern in Oberstadion. Am Donnerstag haben sie Deutsch-Lehrbücher bekommen, die eine Stuttgarter Firma gespendet hatte.  Foto: 
„Wenn die Menschen nun hier sind, muss man doch dafür sorgen, dass die möglichst bald in Lohn und Brot kommen“, erklärt Petra Braunsteffer von der Firma GEFA in Stuttgart. Das Unternehmen hat 500 Euro für den Kauf von Büchern für den Deutsch-Kurs gespendet. Sie war gestern extra nach Oberstadion gekommen, um symbolisch die Bücher zu überbringen.

Sissi Kicherer vom Helferkreis Oberstadion hatte den Kontakt hergestellt, sie ist mit Petra Braunsteffer befreundet. Die Bücher lagen gestern schon bereit, Eva Fischer hatte sie bei der Firma Dangel in Munderkingen gekauft, dazu noch einige Lexika. Die zweite Gruppe der Asylbewerber, die im ehemaligen Gesundheitszentrum Schäfer wohnt, soll mit Hilfe dieser Bücher die deutsche Sprache lernen.

Die Männer aus Syrien besuchen wöchentlich drei Mal einen Kurs, den Peter Linden vom Internationalen Bund im DRK-Heim anbietet. Für weitere Sprachübungen sind Eva Fischer, Ruth und Jörg Seethaler sowie Eugen Britsch regelmäßig ehrenamtlich bei den Asylbewerbern. Einige sprechen gut englisch, manche gar nicht und so ist es nicht einfach mit der Verständigung. Dies braucht viel Geduld und Zeit.

Derzeit leben etwa 30 Asylbewerber in Oberstadion, überwiegend Männer aus Syrien. Aber auch zwei Familien aus Afghanistan und Palästina leben inzwischen hier, sie haben Räume im Wohnhaus. Eine Familie ist inzwischen nach Mecklenburg-Vorpommern weitergezogen. Der Vater war in Oberstadion, dann kamen in der Nacht überraschend seine Frau und die drei Kinder aus Syrien an. „Das was alles ziemlich schwierig und emotional, denn die Familie konnte hier komplett nicht bleiben“, berichtet Eva Fischer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Volkstrauertag kein rückwärts schauendes Ritual

65 Millionen Menschen sind derzeit aut der der Flucht vor Gewalt. Auch ihrer gedachten gestern am Volkstrauertag die Bürger der Donaustadt Munderkingen. weiter lesen