Nachgefragt: Hirling erfreut: Vertrauen in die neue Bank

Am Montag haben in Staig 82,07 Prozent der anwesenden Mitglieder der Raiffeisenbank Donau-Iller für den Zusammenschluss mit der Ehinger Volksbank gestimmt. Deren Vorstandssprecher Hans-Peter Hirling sieht die Idee gestärkt.

|
Hans-Peter Hirling: Die neue Bank ist zukunfts- orientiert. Foto: Archiv

Was haben Sie empfunden, als das Ergebnis verkündet wurde?

HANS-PETER HIRLING: Natürlich haben sich alle Beteiligten und auch ich sehr über das Ergebnis gefreut. Wir haben in den vergangenen drei Jahren intensive Vorarbeit geleistet und uns gegenseitig genau kennen- und schätzen gelernt. An diesem Abend hatten dann die Mitglieder das letzte Wort. Hierfür reicht keine einfache Mehrheit, sondern mindestens 75 Prozent müssen zustimmen - eine hohe Hürde.

Wie bewerten Sie die 82,07 Prozent?

HIRLING: Das ist ein sehr gutes Ergebnis. In einer Demokratie sogar ganz außergewöhnlich. Viele Fusionsabstimmungen von Genossenschaftsbanken erreichen diesen Wert nur knapp oder scheitern daran. Daher sehen wir das als großen Vertrauensbeweis in die neue Bank und die richtige Entscheidung zur Weiterentwicklung.

Wie schätzen Sie die Abstimmung am 4. Juni in Ehingen ein?

HIRLING: Aus den Gesprächen weiß ich, dass unsere gewählten Vertreter sehr gut beurteilen können, dass die neue Bank zielführend und das Zukunftskonzept sinnhaftig ist. Es macht keinen Sinn, darauf zu warten, vom Markt verändert zu werden, wenn wir es jetzt selber in der Hand haben. Wir haben dazu umfangreich informiert und sichern damit den Fortbestand und die Weiterentwicklung einer genossenschaftlichen Bank im Altkreis Ehingen und südlichen Alb-Donau-Kreis.

Hören Sie Meinungen dazu, dass sich nach einem Ja zur Fusion der Name der Bank ändern wird und "Ehinger Volksbank" verschwindet?

HIRLING: Vereinzelt ja, aber immer konstruktiv. Veränderungen sind Weiterentwicklungen, auch im Namen. Wir sind schon heute nicht nur in Ehingen, sondern in vielen Gemeinden und Ortschaften vertreten. Mit dem neuen Namen "Donau-Iller Bank eG" wird deutlich, dass wir eine Region abbilden und nicht nur eine Stadt vertreten. Natürlich ist der Sitz weiterhin in Ehingen. Es ist jedoch schwer zu vermitteln, dass bei dieser Flächenbank mit 46 Geschäftsstellen ein Ortsname im Vordergrund steht. Ich bin der Meinung, für unsere Kunden ist wichtig, dass vor Ort ihr Ansprechpartner bleibt. Das ist unser Erfolgsgeheimnis.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsmarkt ohne besondere Vorkommnisse

Zufriedene Weihnachtsmarkthändler trafen sich gestern zur Abschlussbesprechung im Weinhaus Denkinger. Nur klauende Kinder machen Sorgen. weiter lesen