Munderkinger Haus Bogenschütz bekommt wohl eine Bar

Statt der ehemaligen Apotheke entsteht am Obertor in Munderkingen möglicherweise eine Bar. Ein junger Munderkinger hat das Haus gekauft.

|
Vorherige Inhalte
  • Das Haus Bogenschütz mit ehemaliger Apotheke am Munderkinger Obertorplatz 2 ist verkauft. 1/2
    Das Haus Bogenschütz mit ehemaliger Apotheke am Munderkinger Obertorplatz 2 ist verkauft. Foto: 
  • Das Obere Tor im Messing-Schild am Obertorplatz. 2/2
    Das Obere Tor im Messing-Schild am Obertorplatz. Foto: 
Nächste Inhalte

Zwei Monate nach dem „Tag der offenen Tür“ in der Munderkinger Immobilie ist der Verkauf des Geschäfts und Wohnhauses Bogenschütz unter Dach und Fach. „Ein junger Mann aus Munderkingen hat es gekauft“, bestätigt die Maklerin Regina Fischer von der „Immokanal24“ unserer Zeitung auf Anfrage. Es habe zwar mehrere Interessenten gegeben, doch der Munderkinger sei zum Zug gekommen. Der Käufer habe angedeutet, dass er in den Räumen der aufgegebenen Apotheke eine Bar einrichten möchte. Ob er in das Dachgeschoss drei Wohnungen einbaut, was das Denkmalamt erlauben würde, sei ihr nicht bekannt, meinte die Maklerin, die sich freut, dass das „wunderschöne Haus mit seiner großen Wohnung im ersten Obergeschoss in einer angemessenen Frist verkauft werden konnte.

Tag der offenen Tür

Das Haus, das die ehemalige  Stadtbefestigung markiert, wäre in den 1970er Jahren beinahe der Spitzhacke zum Opfer gefallen.  Damals hatte sich der Mitarbeiter des Restaurierungsateliers von Hans-Peter Kneer, Sascha Esk, dafür eingesetzt, dass das denkmalgeschützte, städtebaulich wichtige Gebäude mit seinem besonderen Verputz stehen bleibt. Stadtapotheker Ortwin Lang hatte das Haus, das mit seiner Riegelstellung für das abgegangene Stadttor steht, saniert und zur zur Sicherheit der Passanten eine Passage eingebaut. Daneben kam ins Erdgeschoss eine Apotheke rein, die später von Franz-Josef (Jupp) Bohlen übernommen und erworben wurde.  Nach seiner zur Zurruhesetzung entschloss sich Bohlen, wie berichtet, zum Verkauf des Objekts.

Die Maklerin hatte am 22. Juli am „Tag der offenen Tür“ bereits einige Gespräche mit Interessenten. An einem Pfeiler an der Passage, unter der Abbildung des Oberen Tors, steht übrigens, dass dieses den Zugang mit der doppelt geführten Stadtmauer über den dazwischen liegenden Zwinger und den wasserführenden Graben sicherte. „Im Bauernkrieg forderte eine Abteilung des Baltringer Haufens Einlass, wurde aber von der Stadt abgewiesen.“ Im spanischen Erbfolgekrieg sei das Tor nach fünfstündiger Beschießung im Februar 1704 während der Belagerung durch französische Truppen zusammengestürzt. „Die Stadt wurde von einer kaiserlichen Besatzung und den Bürgern verteidigt.“ 1830 wurde das Tor abgebrochen, Graben und Zwinger aufgefüllt.

Ausschuss Am kommenden Donnerstag, 28. September, kommt in Munderkingen zunächst der Technische Ausschuss des Gemeinderats um 17.45 Uhr zusammen. Im Rathaus geht es unter um mehrere Bauangelegenheiten, etwa um das ehemalige Modehaus Braun in der Martinstraße 22 und 24: Zum Umbau und der Nutzungsänderung zu Wohnungen hat die BG Business Group ein Baugesuch eingereicht. In einer Bauvoranfrage geht es zudem um den Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage in der Erzbergerstraße 11.

Sitzung Im Gemeinderat können um 19.30 Uhr Bürger Fragen an die Verwaltung stellen. Danach wird die vorbereitende Untersuchung zur Sanierung des Gebäudes in der Martinstraße 20 – ehemaliges Gasthaus „Löwen“ – vorgestellt, inklusive der restauratorischen Befunduntersuchung der Fassaden und Innenraumschalen durch die Restauratorin Barbara Meschke. Danach geht es noch um Haushaltsreste vom Jahr 2016, die Gewässerschau vom 18. September, und Hauptamtsleiter Markus Mussotter wird verabschiedet. kam

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen