Leistungen der Schüler im Alb-Donau-Kreis bei Wettbewerb gelobt

Zehn Tage vor der Europawahl fand am Donnerstag im Spiegelsaal des Klosters Obermarchtal die Preisverleihung des 61. Europäischen Wettbewerbs statt. Sieben Schulen aus dem Landkreis haben dieses Jahr mitgemacht.

|
Die Preisträger des Europäischen Wettbewerbs präsentieren im Garten des Klosters Obermarchtal ihre Urkunden; mit dabei Schulrat Achim Schwarz (links), Landtagsabgeordneter Karl Traub und Landrat Heinz Seiffert.  Foto: 

Fünf Bundes-, 28 Landes- und 71 Ortspreise sowie 13 Bundesnominierungen gab es am Donnerstag für junge Künstler von der Hermann-Gmeiner- und Michel-Buck-Schule in Ehingen, den Grundschulen Öpfingen und Ringingen, dem Robert-Bosch-Gymnasium aus Langenau sowie der Franz-von-Sales-Realschule und dem Studienkolleg in Obermarchtal. Im Kunstunterricht hatten sie für den Europäischen Wettbewerb ihre Ideen und Gedanken zum Thema "Wie leben wir in Europa?" künstlerisch umgesetzt, und, wie Landrat Heinz Seiffert und Schulrat Achim Schwarz aus Biberach betonten, "tolle Leistungen" abgegeben. Schwarz: "Die Schüler haben im Kunstunterricht ihre unaussprechlichen Gedanken in Kunst umgesetzt."

Nach der musikalischen Eröffnung des Chors der Klassen 7 und 8 der Franz-von-Sales-Realschule hatte Rektorin Simone Mühlberger als Hausherrin die Gäste begrüßt. "Ich persönlich habe es nicht so mit der Kunst", räumte sie ein, "ich bin unheimlich beeindruckt von eurer Kreativität."

498 Schülerinnen und Schüler haben sich dieses Jahr am 61. Europäischen Wettbewerb beteiligt, sagte Landrat Heinz Seiffert und betonte, es sei der älteste Schülerwettbewerb Deutschlands und damit älter als die Römischen Verträge von 1957, die ja die Grundlage für die heutige Europäische Union bilden.

Momentan seien alle Bürgerinnen und Bürger täglich mit dem Thema Europa konfrontiert, sagte Seiffert weiter und wies auf die Europa- und die Kommunalwahlen in zehn Tagen hin. Dann appellierte er "an alle, die bereits wahlberechtigt sind", am 25. Mai zur Wahl zu gehen. Eingehend auf das diesjährige Motto des Europäischen Wettbewerbs mit seiner Fragestellung "Wie wollen wir leben in Europa?" sprach der Landrat vom gemeinsamen Lebensraum von mehr als 500 Millionen Menschen in der Europäischen Union. Sie seien in ihren Kulturen, Sprachen und Traditionen zwar verschieden, hätten jedoch ähnliche Lebensentwürfe und sähen sich mit denselben Herausforderungen konfrontiert. Seiffert: "Die Kinder und Jugendlichen in Europa erleben, dass es ihren Eltern angesichts wachsender Anforderungen im Arbeitsleben zunehmend schwer fällt, Berufs- und Privatleben miteinander zu vereinbaren."

Anhand altersgerechter Aufgabenstellungen hatten die Wettbewerbsteilnehmer Antworten und Visionen über Herausforderungen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Schulbildung, Armut von Kindern und Familien und soziale Integration entwickelt und dabei, die europäische Perspektive im Blick, ihre eigene Lebensrealität mit der in anderen europäischen Ländern verglichen.

Seiffert und Schulrat Schwarz dankten auch den Lehrern für die Mitarbeit beim Wettbewerb. Schwarz: "Sie haben im Kunstunterricht den Kindern Gedanken zu Europa nahe in deren Köpfe gebracht, die sie dann in Bildern umgesetzt haben."

CDU-Landtagsabgeordneter Karl Traub beglückwünscht als Vertreter der Region die Wettbewebsteilnehmer zu "ihrer Spitzenleistung": Es sei "schön zu sehen, dass Europa hier an den Schulen ein Thema ist."

Die Bundespreisträgerinnen und -preisträger bekamen einen Buchpreis beziehungsweise ein Spiel des Bundestagspräsidenten mit Urkunde, die Landespreisträger ebenfalls eine Urkunde und ein Buch. Als Ortspreise gab es vom Alb-Donau-Kreis Buchgutscheine im Wert von zehn Euro. Urkunden erhielten erstmals alle Teilnehmer.

Bundes-, Landes- und Ortspreise für verschiedene Themenbereiche

"Ein Tag für die Familie", Ortspreis - Michel-Buck-Schule, Ehingen: Julia Hermann, Viktoria Knelz, Frieder-Maximilian Tress, Grundschule Öpfingen: David Gruber, Tim Johler, Jana Kling, Lars Koch, Ada Kücükceylan, Clemens Rommel, Nico Sießegger, Sophie Luise Strahl. Grundschule Ringingen: Jule Braunsteffer, Annika Füller, Celina-Sophie Götze, Nico Kunst, Selina Seliger, Robin Unsöld.

Orts- und Landespreis - Michel-Buck-Schule, Ehingen: Julian Reimer. Grundschule Ringingen: Emma Bernklau, Michelle Bernstetter, David Luca Hämmerle, Sofia Mack, Tom Neubauer, Romy Ranbold.

Orts-, Landespreis und Bundespreisnominierung - Michel-Buck-Schule, Ehingen: Andreas Kräutle. Orts-, Landespreis und Bundespreis - Michel-Buck-Schule, Ehingen: Jonah Nickel.

"Ich zeig dir was, du zeigst mir was", Ortspreis - Michel-Buck-Schule, Ehingen: Lena Licanin, Mike Miller, Sümeyra Özyürek, Moritz Schön. Grundschule Öpfingen: Sofie König.

"Schule der Zukunft", Ortspreis - Hermann-Gmeiner-Schule, Ehingen: Patrick Markovic. Franz-von-Sales-Realschule, Obermarchtal: Elisabeth Dommer, Anna-Maria Huber, Anna Maier, Ina Meixner.

Orts- und Landespreis - Franz-von-Sales-Realschule, Obermarchtal: Jana Schrodi, Kristin Sauter.

Orts-, Landespreis und Bundespreis - Franz-von-Sales-Realschule, Obermarchtal: Laura Maria Blersch.

"Familie braucht Zeit", Ortspreis - Hermann-Gmeiner-Schule, Ehingen: Irina Bolz, Patricia Burda, Jasmin Kley. Franz-von-Sales-Realschule: Loraine Becker, Luana DEttore, Janina Derlath, Sarah-Leonie Harder, Annika Mann, Sandra Münst, Julia Raab, Felicia Rimmele.

Orts- und Landespreis - Franz-von-Sales-Realschule, Obermarchtal: Luisa Allgäuer, Carolin Heckenberger. Orts-, Landespreis und Bundespreis - Franz-von-Sales-Realschule, Munderkingen: Marina Bendel, Daniela Germann, Maria Kraus.

"Chillen oder schuften?", Orts- und Landespreis - Hermann-Gmeiner-Schule, Ehingen: Oguzhan Celik, Yasin Yigit. Orts-, Landespreis und Bundespreisnominierung - Hermann-Gmeiner-Schule, Ehingen: Nico Mall. Franz-von-Sales-Realschule, Obermarchtal: Veronika Grom, Sarah Lang.

"Abenteuerurlaub in Europa", Orts-, Landespreis und Bundespreisnominierung - Hermann-Gmeiner-Schule: Sandra Kersten.

"Armut macht dumm", Ortspreis: Studienkolleg Obermarchtal: Tabea Krautscheid.

"Endlich schulfrei!", Ortspreis - Franz-von-Sales-Realschule, Obermarchtal: Laura Hermanutz, Jana Ocker, Marlene Pfeifer, Jana Wild. Orts- und Landespreis - Franz-von-Sales-Realschule: Clarissa Kegel, Evelin Stöhr. Orts-, Landespreis und Bundespreisnominierung - Sales-Realschule, Obermarchtal: Sabrina Häbe, Jasmin Ruppel, Sindy Weiß.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

EnBW: Absage an Windpark bei Kirchen

Projektleiter informiert im Ehinger Gemeinderat über Ergebnisse der Windmessungen im Sommer bei Deppenhausen: Erhoffte Windgeschwindigkeiten werden nicht erreicht. weiter lesen