Langer Weg bis zur Wohngruppe "Leo"

Vor neun Monaten ist die Wohngemeinschaft "Leo" des Heggbacher Wohnverbunds in das frühere Gasthaus "Löwen" in der Oberdischinger Herrengasse eingezogen. Gestern war offizielle Einweihung.

|
Annemarie Strobl überreicht Gruppenleiter Rieger ein Kreuz. Foto: Emmenlauer

"Ich wünsche Ihnen ein gutes und schönes Leben hier in der Gemeinde", sagte Pfarrer Dr. Harald Talgner gestern bei der Einweihung der Wohngruppe "Leo". Talgner segnete die Räume im ehemaligen Gasthaus "Löwen" in der Herrengasse 1 - eine Adresse, die bei Historikern der Region gut bekannt ist. Oberdischingen biete noch weitere Kleinode, die den fest verankerten Glauben im Ort prägen, sagte Talgner.

Renate Weingärtner, Leiterin des Heggbacher Wohnverbunds der St. Elisabeth-Stiftung, sprach von einem "langen und teils steinigen Weg", bis das Vorhaben in dem komplett sanierten Gebäude realisiert war. Die Bewohner leben jetzt auf zwei Etagen in dem geschichtsträchtigen Haus.

Annemarie Strobl, Vorstand der St. Elisabeth-Stiftung, nutzte die Gelegenheit, allen Beteiligten danke zu sagen. "Es ist heute ein schöner Tag. Wir haben viel erreicht." Das Projekt sei ein Wagnis gewesen, und eine Zeit mit Höhen und Tiefen, "die nun zu einem guten Ergebnis gefunden hat". Obgleich nur Mieter, habe die St. Elisabeth-Stiftung in besondere Umbauten und Ausstattung noch 450 000 Euro investiert, weitere 100 000 Euro fließen aus der "Aktion Mensch". Sie hatte als Geschenk ein Kreuz mitgebracht, eine Nachbildung eines Kreuzes aus dem italienischen Assisi, dem Wirkungsort des Heiligen Franziskus. Es solle dem Haus Segen bringen.

Wohnbereichsleiterin Sonja Gaißmaier berichtete, dass 14 junge Menschen mit Behinderung in der Wohngruppe "Leo" als Teil des Heggbacher Wohnverbundes in Oberdischingen leben. "Unsere Aufgabe ist, diese jungen Erwachsenen in ihrer Individualität, ihrer Teilhabe in der Gesellschaft und im Selbstbestimmungsrecht zu unterstützen", betonte sie. "Wir setzen Inklusion praktisch um."

Gruppenleiter Tobias Rieger gab den Gästen einen Einblick in die Arbeit der Betreuer. "Wir leisten praktische Assistenz bei Dingen des täglichen Lebens, helfen auch in der Beziehungsarbeit, um Konflikte zu lösen."

Info Morgen, Sonntag, 25. Mai, von 13 bis 17 Uhr, sind alle Bürger zu einem "Tag der offenen Tür" eingeladen. Eine Fotoausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein zeigt die Geschichte des "Löwen". Wohn- und Bildungsangebote für Menschen mit Behinderung werden vorgestellt. Für Unterhaltung sorgt der Musikverein Oberdischingen; es gibt Kaffee und Kuchen sowie Grillspezialitäten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen