Längenfeldschule bei Umgestaltung voll im Zeitplan

Die Umgestaltung der Längenfeldschule in eine Gemeinschaftsschule schreitet gut voran: "Wir arbeiten tagtäglich daran - und wir liegen voll im Zeitplan", schildert Schulleiter Max Weber erfreut den Stand der Entwicklung.

|

Die Vorbereitungen zur Einrichtung des Lernateliers laufen demnach auf Hochtouren, in den Pfingstferien soll mit der Umsetzung begonnen werden, damit künftig individuelleres Lernen möglich ist. Je zwei Klassenzimmer werden zu einem Lernatelier umgewandelt.

Auch die Anschaffung einer digitalen Lernplattform wird zurzeit vorbereitet. In Kürze wolle man eine solche an einer Gemeinschaftsschule in Südbaden besichtigen. Diese Lernplattform soll vor allem für Transparenz sorgen. "Die Eltern haben dann von daheim aus Zugriff darauf und können sich über die aktuellen Leistungen und das Verhalten ihres Kindes informieren", beschreibt Weber. Anders als bei der Umwandlung von der einstigen Haupt- in die aktuelle Werkrealschule handele es sich nun nicht um eine Fortentwicklung, sondern um eine Zäsur: "Es entsteht wirklich eine neue Schulart", macht Weber bewusst. Doch beflügelt durch die hohe Besucherzahl (150 Eltern und 70 Kinder) beim Informationstag Mitte März und die stolze Zahl von 50 Anmeldungen für die Gemeinschaftsschule seien er und seine Pädagogen guter Dinge, dass die Umsetzung klappt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahn geht in die Offensive

Ein Krisenstab soll die Probleme bei der Donautalbahn beheben. Vor allem Berufspendler und Schüler hatten zu leiden. weiter lesen