Kunst im Schulalltag verankern

Auch ohne Kulturagent soll das Munderkinger Schulzentrum viel Kunst betreiben. Dies will Karl Philipp Schmitz mit festen Kooperationen erreichen.

|

Das bundesweite Kulturagenten-Modellprogramm läuft am Munderkinger Schulzentrum noch bis Sommer 2015. Schon jetzt arbeitet Kulturagent Karl Philipp Schmitz daran, dass der Austausch zwischen Schulen und Kreativen von außerhalb auch nach dieser Zeit erhalten bleibt. Deshalb hat er langfristig angelegte Kooperationen initiiert: mit der Handwerkskammer Ulm, der Jugendkunstschule Biberach "Juks", dem Zirkusverein "Serrando" aus Ulm sowie dem Munderkinger Fotografen Thomas Stephan und der Ulmer Künstlerin Gabriela Nasfeter.

Nasfeter entwickelt mit Neunt- und Sechstklässlern der Realschule im Kunstunterricht von Sabine Walter Gestaltungsformate, die sich aufs gesamte Schulgebäude ausbreiten sollen. Zudem engagiert sie sich für das Bühnenbild der diesjährigen Inszenierung der Theater-AG im April. Thomas Stephan wird im Schulzentrum in bis zu 21 Klassen die Fotografie als neues Lernmittel mit dem Nachwuchs erforschen, wobei der Unterrichtsinhalt jeweils als Thema für Fotomotive dient.

Die neue Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer zielt darauf ab, den Übergang zur Berufsausbildung frühzeitig durch künstlerische Projekte vorzubereiten. Als Pilotprojekt sollen Installationen auf dem Schulgelände entstehen, die den Schülern künstlerisches wie handwerkliches Geschick vermitteln und von späteren Jahrgängen umgestaltet oder weiterentwickelt werden. Auch hier sollen Inhalte des Unterrichts der Ausgangspunkt sein.

Mit der "Juks" aus Biberach will die Grund- und Werkrealschule noch mehr mit Künstlern im Unterricht arbeiten. Bis zu sieben Klassen werden aktuelle Unterrichtsinhalte mit Künstlern erforschen. Kreative sowie soziale Kompetenzen und das nötige Wissen sollen so von den Schülern selber aktiv, entsprechend ihrer individuellen Neigungen, erlernt werden.

Die erfolgreiche Zirkus-Projektwoche der Förderschule wird zusammen mit dem Ulmer Zirkusverein "Serrando" als Zirkusunterricht einmal die Woche für interessierte Erst- und Zweitklässler fortgesetzt. Der Träger der Schulsozialarbeit am Schulzentrum, "Oberlin e.V.", will dazu Fördergeld für die kommenden Schuljahre organisieren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsmarkt ohne besondere Vorkommnisse

Zufriedene Weihnachtsmarkthändler trafen sich gestern zur Abschlussbesprechung im Weinhaus Denkinger. Nur klauende Kinder machen Sorgen. weiter lesen