Jahrelanger Einsatz für andere

|
Blutspenderehrung in Nasgenstadt: Melanie Beck, Jürgen Karcher, Ute Schneider, Gerhard Strom und Ortsvorsteherin Heike Heinrich (von links).  Foto: 

Vier Blutspender sind am Mittwochabend im Rathaus in Nasgenstadt geehrt worden. Blut könne nach wie vor nicht künstlich hergestellt werden, sagte Ortsvorsteherin Heike Heinrich. Sie bedankte sie sich im Namen des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg bei vier Spendern. Durch ihren jahrelangen Einsatz hätten sie geholfen, Menschenleben zu retten und Leiden zu verringern. Sie überreichte Gerhard Strom und Jürgen Karcher je eine Urkunde und Ehrennadel für 50 Blutspenden. Melanie Beck und Ute Schneider erhielten für zehn Spenden ebenfalls jeweils eine Urkunde und Ehrennadel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hauptversammlung der Kunstfreunde: Gut fürs Ansehen der Stadt

Bei der Hauptversammlung der Kunstfreunde berichtet die Vorsitzende Anne Linder über die positive Entwicklung der städtischen Galerie: steigende Besucherzahlen und viel Zuspruch. weiter lesen