GEMEINDERAT OBERDISCHINGEN - KURZ BERICHTET

|

Stromsparende Leuchten

Die reparierte Beleuchtung an der Oberdischinger Ampelkreuzung Bundesstraße 311/K 7412 wird mit stromsparenden LED-Leuchtmitteln ausgestattet. Dies hat der Gemeinderat am Dienstag beschlossen. Die Gemeinde hat die Hälfte des Mehrpreises von 4000 Euro, also 2000 Euro, selbst zu tragen, die andere Hälfte übernimmt nach Rücksprache der Fachdienst Straßen des Alb-Donau-Kreises. Bei der Annahme, dass die LED-Leuchten täglich 2 Euro Stromkosten einsparen, hätte sich die Investition nach zwei Jahren und neun Monaten gelohnt.

Spenden angenommen

Der Gemeinderat hat auch Spenden an die Gemeinde aus dem Jahr 2013 angenommen. 3340 Euro kamen von Thomas Gapp aus Augsburg, der den Betrag für die Krippenräume im katholischen Kindergarten spendete. Jeweils 100 Euro kamen von Thomas Huber und Klara Ott; dabei handelt es sich zum wiederholten Mal um den Pachtzins, den die Gemeinde für die Überlassung der Bolzplätze "Am Hägele" und "Am Erlenbach" zahlt.

Eilentscheidung getroffen

Bürgermeister Fritz Nägele gab in der ersten von ihm geleiteten Sitzung eine Eilentscheidung bekannt, die er zuvor getroffen hatte: Die Gemeinde wird an einer Untersuchung über den Stand der Breitbandversorgung teilnehmen, die der Förderverein des Landkreises angestoßen hatte, Oberdischingen gehört zu einigen Pilot-Gemeinden, die daran teilnehmen. Dafür fallen für die Gemeinde Kosten in Höhe von rund 2000 Euro an.

Schachtdeckel gelobt

Die neuen, schalldämmenden Abdeckungen für zwei Schächte auf der Herrengasse erfüllen offenbar ihren Zweck. Seit sie eingebaut wurden, berichteten zwei Anwohnerinnen im Rahmen der Bürgerfragestunde im Gemeinderat, habe sich die Lärmbelästigung deutlich verringert.

Wahlausschuss gebildet

Für die Europa-, Kreistags- und Gemeinderatswahl am 25. Mai hat der Rat einen Gemeindewahlausschuss gebildet. Ihm wird Kämmerer Robert Fiderer vorstehen, sein Stellvertreter ist Peter Schick aus der Verwaltung. Beisitzer sind Karl-Anton Kolb, Norbert Ott, Rainer Scheuing und Peter Strobel, ihre Stellvertreter Melitta Albrecht, Elisabeth Frey, Andreas Stetter und Ulrich Spies.

Feldwege sind schlecht

In schlechtem Zustand sei der Feldweg entlang des Jakobuswegs, der Galgenweg in Richtung Donaurieden, monierte Gemeinderatsmitglied Reinhold Breitenmoser beim Punkt "Anfragen". Demnächst, antwortete Bürgermeister Nägele, werde die Gemeinde eine Gesamterhebung der Zustände aller Feldwege in die Wege leiten. Verschmutzt und mit Laub bedeckt sei der Weg in Richtung Obere Wiesen, er sollte möglichst gereinigt werden, regte Rat Wolfgang Volz an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsmarkt ohne besondere Vorkommnisse

Zufriedene Weihnachtsmarkthändler trafen sich gestern zur Abschlussbesprechung im Weinhaus Denkinger. Nur klauende Kinder machen Sorgen. weiter lesen