Gemeinderat Grundsheim - KURZ BERICHTET

|

Infos zu Rückhaltebecken

Wie Stephan Schranz und Stephan Burth von der Ingenieurgesellschaft "Schranz + Co" (Bad Saulgau) in der Gemeinderatssitzung in Grundsheim vorgestellt haben, soll das Hochwasserrückhaltebecken beim Sulzbach voraussichtlich im ersten Halbjahr 2016 erstellt werden. Zum Bau ist eine wasserrechtliche Genehmigung nötig, bevor die Arbeiten ausgeschrieben werden können, wie Bürgermeister Uwe Handgrätinger berichtet. Neben der Baubeschreibung sind auch verschiedene Gutachten beziehungsweise eine Kosten-Nutzen-Analyse vorzulegen. Nach Untersuchung mehrerer Varianten wird das Absperrbauwerk (Rückhaltebecken) mit einer etwa vier Meter hohen Stahlspundwand, mit steiler Naturböschung und "luftseitigem" Stützkörper gebaut. Es ist auf ein hundertjähriges Hochwasser ausgelegt, hat ein Beckenvolumen von 6350 Kubikmetern und entleert sich über einen ungesteuerten Drosselabfluss. Die Gesamtbaukosten einschließlich Gutachten: etwa 390 000 Euro. Für die Finanzierung kommen 70 Prozent über eine Fachförderung vom Land. Die Restfinanzierung soll über einen Ausgleichstockantrag und Eigenmittel erfolgen.

Gemeinde muss zahlen

Da Grundsheim in der diesjährigen Runde der Ausgleichstockmittelvergabe leer ausgegangen ist, muss die Gemeinde für die letzten beiden Bauabschnitte an der Mehrzweckhalle in Oberstadion etwa 45 000 Euro über einen Nachtragshaushalt nachfinanzieren. An den Umbaukosten der Weitzmannschule in Munderkingen zur Gemeinschaftsschule muss sich Grundsheim entsprechend den Einwohnerzahlen mit 1174 Euro an den Kosten von 75 800 Euro.

Hochwasserschutz planen

Für den gemeinsamen Maßnahmenplan zur Hochwasserminimierung im Einzugsgebiet des Stehenbachs und seiner Zuflüsse hat der Grundsheimer Gemeinderat einstimmig beschlossen, die Ingenieurgesellschaft AquaPlus mit der gemeinde- und kreisübergreifenden Planung zu beauftragen. Voraussichtliche Kosten: 60 000 Euro, wozu allerdings 70 Prozent Zuschüsse vom Land kommen. Laut Verteilerschlüssel muss Grundsheim nur 672 Euro zahlen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mildes Urteil für Anton Schlecker?

Der Richter will einige Vorwürfe gegen den Ex-Drogeriemarktkönig fallenlassen. Das würde das mögliche Strafmaß deutlich verringern. weiter lesen