Gemeinden schreiben DSL aus

|

Internetanbieter können sich bis zum 11. Juli für die die Nutzung der Leerrohrtrasse im "Winkel" bewerben. Das haben Hausen am Bussen, Unterwachingen, Unterstadion, Grundsheim und Emeringen in den Mitteilungsblättern veröffentlicht. Dazu werden Bedingungen gemacht: So soll der Endkundenpreis für mindestens zwei Jahre festgelegt sein, die Versorgung muss mindestens für fünf Jahre gegeben sein, im Download soll eine zuverlässige Geschwindigkeit von mindestens 25 Mbit/s erreicht werden, und die Versorgung muss spätestens in sechs Monaten nach der Auftragserteilung zur Verfügung stehen. Gewerbebetriebe und Land- wie Forstwirte werden in der Breitband-Ausschreibung ebenso angegeben wie die Anzahl der Haushalte in den jeweiligen Orten, die sich vom Anschluss ans schnelle Internet Zukunftsfähigkeit für Kommune wie Gewerbe erhoffen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mildes Urteil für Anton Schlecker?

Der Richter will einige Vorwürfe gegen den Ex-Drogeriemarktkönig fallenlassen. Das würde das mögliche Strafmaß deutlich verringern. weiter lesen