Fragen um den Hohlen Fels

|

Was mit Toiletten am Hohlen Fels sei, fragte Stadträtin Ute Krey (Pro Schelklingen) in der Sitzung des Technik- und Umweltausschusses am Mittwoch, bis das neue Info-Zentrum gebaut werde. Kürzlich habe ein Mensch auf die Wiese "gebrunzt", das sei kein schöner Anblick gewesen. Mit Dixi-Klos sei es dauerhaft nicht zu lösen, sagte Reiner Blumentritt (CDU), Vorsitzender der Museumsgesellschaft. Bei Konzerten am Hohlen Fels kosteten die Boxen 175 Euro für zwei Tage. "Keine schnelle Lösung" sah auch Bürgermeister Michael Knapp. Rolf Sontheimer (SPD) berichtete von einem Lkw, der am Hohlen-Fels-Parkplatz gestanden habe. Es sei zu befürchten, dass das Parken von Lastwagen dort gängig werde. Reiner Blumentritt antwortete, es gebe ein Verbotsschild. Der Lastwagenfahrer sei aus Thüringen gewesen, der seiner Frau den Hohlen Fels habe zeigen wollen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Breitbandausbau: Ein großer Schritt für Kirchen

Bei der Informationsveranstaltung des Netzbetreibers NetCom BW zum Breitbandausbau ist das Interesse groß. Das Glasfaser kommt zunächst nur bis zu zwei Kabelverzweigern. weiter lesen