Fasnet-Chor: In den Proben entstehen viele lustige Momente

Zunächst als einmalige Sache gegründet, tritt der Fasnets-Projektchor Obermarchtal auch in diesem Jahr wieder auf - erstmals im Münster.

|
Der Fasnets-Projektchor gestaltet heute den Gottesdienst für Narren im Obermarchtaler Münster mit.  Foto: 

Seit dem zweiten Adventswochenende wird wöchentlich geprobt, heute hat er beim Wortgottesdienst zur Fasnets-Eröffnung einen Auftritt: der Fasnets-Projektchor Obermarchtal. Dies berichtet Florian Siegle, Zunftschreiber der Narrenzunft Obermarchtal. Er und Barbara Tress leiten den Chor, die beiden haben ihn auch anlässlich des Ringtreffens der Vereinigung freier oberschwäbischer Narrenzünfte 2012 als einmaliges Projekt zur Gestaltung der Messe ins Leben gerufen. Nach diesem Auftritt habe der Chor aber eine überwältigend positive Resonanz bekommen, auch den Sängerinnen und Sängern habe es so gut gefallen, dass klar wurde: Der Chor besteht weiter.

So auch dieses Jahr. Alle Sänger seien Laien mit wenig Chorerfahrung. Einige Sänger haben nicht mal eine musikalische Grundausbildung, was in den Proben zu vielen lustigen Momenten führe - zum Beispiel, wenn es um das Einhalten von Pausen geht. Das Schöne am Chor sei, dass jeder mit überdurchschnittlichem Engagement und Freude dabei ist. Öfter müssen die Sänger daran erinnert werden, nicht nur laut und enthusiastisch zu singen, sondern auch auf die Piano-Stellen zu achten.

Das Repertoire sei auch in diesem Jahr abwechslungsreich. Von eingängigen Melodien aus der französischen Glaubensgemeinschaft Taizé über eingängige Kirchenlieder wie "Ich lobe meinen Gott" sind auch weltliche Hits zu hören, die sehr gut zur Fasnetseröffnung passen. Dies ist unter anderem der Hit "An Tagen wie diesen" der "Toten Hosen". Auch ein bekannter Film-Song werde zu hören sein.

Der Wortgottesdienst steht unter einem übergreifenden Motto. Näheres sei noch geheim, doch eines wird verraten: Die Obermarchtaler Narrenhäser spielen eine wichtige Rolle. Im Chor wirken insgesamt etwas mehr als 25 Närrinnen und Narren mit. Fast alle sind Hästräger, die an den Wochenenden mit der Narrenzunft unterwegs sind. Diakon Johannes Hänn wird den Wortgottesdienst halten - 2012 war er selbst aktiver Chorsänger. Hänn war jahrelang "Narrenvater" in Rechtenstein und ist auch heute noch ab und zu im Häs des Obermarchtaler Klosterklemmers anzutreffen.

Der Wortgottesdienst am Samstag beginnt um 15 Uhr im Münster und gilt als Auftakt zur Obermarchtaler Fasnet. Es wird dabei auch an den Ursprung der Marchtaler Narretei erinnert und auch für eine glückselige und gesunde Fasnet gebetet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen