Ein unerwarteter Lotteriegewinn

|
Intensiv haben die Laienschauspieler des Theatervereins Ingstetten beim Probenwochenende die Szenen für den neuen Schwank „Kohle, Moos und Mäuse“ einstudiert.  Foto: 

Intensiv haben die Laienschauspieler des Theatervereins Ingstetten bei einem Probenwochenende die Szenen ihres neuen Schwanks „Kohle, Moos und Mäuse“ einstudiert. Regie führt nach wie vor Ludwig Nüssle aus Suppingen. „Mit dem Theaterspielen bin ich aufgewachsen“, sagt er. Schon seine Mutter habe jahrelang Regie bei den Theateraufführungen des Sportvereins Suppingen geführt.

Weil manche der Textproben damals bei Nüssles im Wohnzimmer stattgefunden hatten, sei Ludwig Nüssle auf den Geschmack gekommen. Irgendwann hat er die Regie in Suppingen von seiner Mutter übernommen und sie viele Jahre ausgeübt. 2003 wechselte er zum Ingstetter Theater und war dort bis 2009 Regisseur. Danach ging’s, wieder zur Regie, zurück nach Suppingen.

Nun stand der Emerkinger Roland Röller, der die beiden vorangegangenen Jahre in Ingstetten Regie geführt hatte, diesmal aus terminlichen Gründen nicht zur Verfügung. „So haben wir wieder Ludwig Nüssle engagiert“, erklärt Tobias Blankenhorn, Vorsitzender des TSV Ingstetten.

Nachdem man sich in den beiden Vorjahren mit Stücken wie dem „Entaklemmer“ von Thaddäus Troll ausprobiert habe, werde man unter Nüssle, auch auf Anregungen mancher Zuschauer, wieder einen Bauernschwank spielen. Seit Ende September probt die Laienspieltruppe jetzt bereits ihren Schwank in drei Akten von Bernd Gombold.

Lottogewinn verspricht Abhilfe

Dabei geht es um viel Geld.  Bauer Albert und sein Nachbar und Saufkumpan Otto plagen ständig Geldsorgen. Abhilfe für die beiden ist, ausgerechnet nach einer durchzechten Nacht, in Person des Lotterieinspektors Richard Reichmacher in Sicht. Reichmacher möchte Michel, dem einfältigen Sohn Alberts, einen Millionengewinn übergeben. Was sich daraus entwickelt und was Lolita, eine zwielichtige Dame aus dem Rotlichtmillieu, mit der Sache zu tun hat, können die Zuschauer bei elf Aufführungen vom 26. Dezember an in der Heinrich-Bebel-Halle in Ingstetten erfahren. Generalprobe und Kindervorstellung in einem ist wieder an Heiligabend, 13 Uhr.

Aufführungen am Sonntag, 24. Dezember, 13 Uhr (Generalprobe und Kindervorstellung), Dienstag, 26., (Premiere), Donnerstag, 27., Freitag, 29., Samstag, 30. Dezember, jeweils 19.30 Uhr; Dienstag, 2., Mittwoch, 3. , Freitag, 5. Januar (jeweils 19.30 Uhr) sowie Samstag, 6. (Dreikönig) und Sonntag, 7. Januar (jeweils 16 Uhr), Freitag, 12. (19.30 Uhr) und Samstag, 13. Januar (18 Uhr). Karten im Vorverkauf unter Telefon (07384) 6452 E-Mail: reservierung@theater-ingstetten.de

Beim Vorstück „Wochenmarkt“ spielen  Bianca Gaus (Marktfrau), Florian Hack (Polizist), Angelika Boßner (Kundin aus Esslingen); in der Hauptvorstellung: „Kohle, Moos und Mäuse“ stehen Gunter Kiem (Bauer Albert), Daniela Blankenhorn (Magda, Alberts Frau), Martin Baumann (Michel, Sohn von Albert und Magda), Maria (Oma), Thomas Kley (Otto, Nachbar von Albert), Alisa Schubauer (Rosa, Ottos Frau), Sabrina Schubauer (Leni, Magd von Otto und Rosa), Magnus Frankenhauser (Erich,Viehändler), Jens Keppler (Heinz, Dorfpolizist), Kurt Lendler (Richard, Lotterieinspektor), Mona Simmendinger (Lolita, zwielichtige Dame) auf der Bühne.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen