Ein Heim für Stubentiger

Edeltraud Klein ist Allmendingerin und feiert ihre Goldene Hochzeit mit ihrem Mann Heinrich und den Kindern auch in der Allmendinger Kirche. Das Paar wohnt und arbeitete seit 1963 in Ehingen.

|

Ein künstlicher Bach plätschert vor sich hin, das Wasser im Schwimmbecken wärmt sich in der Frühlingssonne auf und an allen Ecken blüht es. Der Garten von Edeltraud und Heinrich Klein ist ein kleines Paradies, das das Ehepaar mit sechs Katzen teilt. 1963 haben sich Edeltraud und Heinrich Klein ihr Häuschen im Robert-Bosch-Weg gebaut. Die beiden Kinder Manuela (48) und Stefan (40) sind dort aufgewachsen und werden mit ihren Kindern auch am 20. Mai zur Feier der Goldenen Hochzeit anreisen.

Der eigentliche Trautermin ist zwar schon am 12. Mai, aber die Familie Klein nutzt das verlängerte Wochenende, um ein paar Tage zusammen sein zu können. Die mittlerweile erwachsenen Enkel werden sich dann an vergangene Zeiten erinnern, als sie noch in dem Schwimmbad plantschen durften.

Heinrich Klein (78) ist Donauschwabe und wurde in Belgrad geboren. 1958 kam der gelernte Schlosser nach Allmendingen. Edeltraud und Heinrich arbeiteten beide in der ehemaligen Firma Benzing auf dem heutigen Rewe-Gelände an der Adolffstraße. Er als Maschinenbauer und sie als Buchhalterin, bevor sie in die Geschäftsstelle der SÜDWEST PRESSE Ehingen wechselte. Insgesamt 35 Jahre betreute sie dort die Kunden.

Edeltraud Klein hatte schon mit mehreren Krankheiten zu kämpfen. In jungen Jahren bekam sie Muskelschwund, später Krebs und der Stress beim Hausbau mit Kindern und Beruf ließ sie zum Alkohol greifen. Alle Krankheiten hat sie besiegt und als Gründerin der Ehinger Kreuzbund-Gruppe setzte sie sich für andere Betroffene ein. "1984 waren wir vier Leute", erzählt sie, "heute sind es vier Gruppen". Nach wie vor geht die 70-Jährige in die Kreuzbund-Seniorengruppe.

Als Rentnerin hat sich Edeltraud Klein auch fünf Jahre in der Katzenhilfe engagiert. Im Keller des Wohnhauses wurde eine Pflegestation eingerichtet, und acht Katzen ließen es sich bei der fürsorglichen Katzenmutter gutgehen. Heute sind es immer noch sechs Katzen, die sich auf Stühlen und Fensterbänken räkeln.

Heinrich Klein ist handwerklich begabt und hat im Haus Parkett verlegt, das ganze Haus gefliest und Einbauschränke gebaut. "Außerdem habe ich viel fotografiert", sagt der Senior, der vor allem Naturaufnahmen mag und sich im Keller ein eigenes Fotolabor eingerichtet hat. Für das Album zur Goldenen Hochzeit wurden viele alte Aufnahmen nochmals hervorgeholt und vom Dia in ein digitales Bild umgewandelt. Am goldenen Hochzeitsfest werden auch die alten Super- 8-Filme vergangene Zeiten wieder beleben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die neue Fischtreppe am Wasserkraftwerk in Rechtenstein

Elmar Reitters neues Wasserkraftwerk in Rechtenstein schmückt auch eine Fischtreppe. Diese wurde jetzt von Experten des Landratsamts und des Regierungspräsidiums abgenommen. weiter lesen