Die Römer sind in Killichheim

Sportlich, witzig und amüsant ging es beim 31. Ball der Vereine in Kirchen zu. Gladiatoren, Spacegirls, Hochzeiter und Bankräuber haben sich in der voll besetzten Turnhalle auf der Bühne präsentiert.

|
Mit einem dreistöckigen Schlussbild warteten die Kirchener Gladiatorinnen nach ihrem tänzerischen "Kampf um Rom" auf.  Foto: 

"Andere wohnen in Häusern, wir wohnen in Kirchen", sagen die Kirchener selbstbewusst und richten jedes Jahr zur Fasnet einen opulenten Ball der Vereine aus. Für die Kirchener Bürger ist der Besuch ein Muss, und so war auch zur 31. Auflage des vergnüglichen Ereignisses die Sporthalle wieder gut besetzt. Ein straffes Programm, nur unterbrochen von ein paar Schunkelrunden, demonstrierte eindrücklich das Engagement der verschiedenen Vereine für ihr Dorf. Genau 100 Akteure begeisterten mit Tänzen, Sketchen und Musik.

Eröffnet wurde der Ball mit dem Song "Live on Stage", der auch zum Ausmarsch den fetzigen Ball abrundete. Joachim Betz, Heidi Huber und Matthäus Schrode wechselten sich mit den Ansagen ab und stellten das Programm vor. "de Jonge" der Grashüpfer traten als Spacegirls mit einem flotten Tanz auf, den Judith Betz eingeübt hatte. Einen "Banküberfall auf Schwäbisch" inszenierte der Liederkranz Kirchen und "de Erfahrene" der Grashüpfer stellten eine veritable Pyramide auf die Bühne. Die sportlichen Frauen schlugen sich unter der Leitung von Helga Aierstock tänzerisch als Gladiatoren im "Kampf um Rom" und beendeten ihren Auftritt mit einem dreistöckigen Schlussbild.

Auch im Comic "Asterix und Obelix" traten die Römer auf und gingen mit ihren Schwertern auf die wackeren Helden aus der Killichheim los. Aber Killichheim wurde erfolgreich verteidigt und die Bürgeles-Hexa hatten dem Alb-Donau-Kreis mal wieder gezeigt, wer in Killichheim das Sagen hat.

Die Musikkapelle hatte mit Philipp Betz eine "Hochzeit auf den ersten Blick" einstudiert und die Feuerwehr schwang unter dem Motto "Ein Skitag" das Tanzbein. "Die Bewerbung" inszenierten die Fußballer unter der Einstudierung von Matthäus Schrode. Mit einem großen Finale endete in Kirchen wieder ein amüsanter und abwechslungsreicher Ball.

Am Rosenmontag um 14 Uhr treten die meisten Akteure zum Umzug an, der sich zum 40. Mal jährt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Fasnet 2015 in der Region

Narrensprünge, Umzüge, Faschingsbälle und weitere Fasnets-Veranstaltungen: Alles rund um das Thema Fasnet finden Hästräger und Fasnet-Fans hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen