Chirurgie lässt ihn nicht los

In die Feiern zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Esztergom ist auch Dr. Christian Gaal einbezogen. Er hat ein Werk über Chirurgie geschrieben, nun arbeitet er an einem Buch mit ärztlichen Anekdoten.

|

Am 20. April ist der Ehinger Dr. Christian Gaal 70 Jahre alt geworden. Viele Ehinger kennen den Mediziner als früheren Oberarzt der Chirurgie im Krankenhaus und Leiter der chirurgischen Tagesklinik, die er bis 2005 führte. Doch auch nach seinem Rückzug aus der praktischen Tätigkeit setzte sich der Chirurg nicht zur Ruhe: Gaal kann auf eine ganze Reihe von Fachbüchern in ungarischer Sprache verweisen. Sein Hauptwerk "Chirurgie" dient den Studenten und Fachärzten an den vier ungarischen Universitäten als Standartlektüre und wurde jetzt in der achten Auflage verlegt. "Im Herbst letzten Jahres bin ich beauftragt worden, eine Zusammenstellung mit Fragen und Antworten zu Prüfungen für Staatsexamen zu verfassen", sagt der Autor.

In den letzten Jahren veröffentlichte Christian Gaal unter anderem Bücher zu grundlegenden Operationstechniken (2007), ein chirurgisches Taschenbuch (1996) und eine Zusammenfassung über Fehler und Komplikationen in der Bauchchirurgie. Besonderes Vergnügen bereitet ihm das Sammeln von medizinischen Aphorismen, die er bereits 2009 publizierte. Momentan schreibt er wieder an einem Buch zur chirurgischen Kunst, die er mit Lebensführung und einer Prise Biographie würzt.

Zudem ist Christian Gaal im Partnerschaftsverein Ehingen-Esztergom aktiv und in der Vorbereitung zum Bestehen der 20-jährigen Freundschaft der beiden Städte eingebunden. Im Partnerschaftsverein wird der Mediziner als Muttersprachler geschätzt, da er der einzige ist, der die ungarische Sprache perfekt beherrscht.

Christian Gaal wurde 1942 in Ungarn geboren und ging 1956 auf das Gymnasium der Franziskaner in Esztergom. Mit Summa cum laude schloss er sein Medizinstudium ab. Während seiner chirurgischen Tätigkeit in Ungarn ging er ein Jahr als Herzchirurg nach England. 1979 kam er dann nach Ehingen.

Als besondere Auszeichnungen erhielt Christian Gaal die Ehrenmitgliedschaft mit Professorentitel für die Ungarische Chirurgengesellschaft und wurde zudem 2008 in Passau im St. Georg-Ritterorden zum Ritter geschlagen. Gaals Frau Annamaria praktizierte als Zahnärztin in Mehrstetten, Sohn Thomas ist niedergelassener Zahnarzt in Erbach. Mit Julia und Niklas erfreuen zwei Enkelkinder das Ärzteehepaar.

Zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft wird am 6. Juni eine etwa 35-köpfige ungarische Delegation in Ehingen eintreffen, die an Fronleichnam dem Zapfenstreich beiwohnt. Am 8. Juni wird in der Lindenhalle der Festabend mit anschließendem buntem Programm über die Bühne gehen. An den Feinheiten feilt der Verein noch in Zusammenarbeit mit der Stadt. Bereits jetzt gibt es auf Anfrage im Café "Tiffanys" mit der Dobostorte eine ungarische Spezialität. Diese bekannteste ungarische Torte besteht aus sechs Schichten Biskuit und Schokoladencreme sowie einer Karamellglasur. Christian Gaal hat die Torte bereits an seinem Geburtstag verkostet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Linde“: Das Haus mit Leben füllen

Neue Wirtsleute, neue Möbel und neue Philosophie: Am 1. September macht die „Linde“ in Ehingen wieder auf. weiter lesen