Bläserjugend Ulm/Alb-Donau nahmen am Jugendwertungsspiel teil

In einer großartigen Gemeinschaftsleistung haben die Bläserjugend Ulm/Alb-Donau und der Musikverein Griesingen am Wochenende das Jugendwertungsspiel mit 695 Teilnehmern in 35 Gruppen geschultert.

|

"Bei dieser hervorragenden Organisation kann man nur begeistert sein. Und sogar das Wetter hat gepasst", sagte Karl Glöckler Nachmittag beim Abschlusskonzert mit der Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse in der Griesinger Mehrzweckhalle. Ein dickes Lob vergab der Vorsitzende des Blasmusikkreisverbands Ulm/Alb-Donau dem zehnköpfigen Team der Bläserjugend im Kreisverband, und auch dem Musikverein Griesingen, die gemeinsam die Großveranstaltung gemeistert hatten. "Ich weiß, was wir an unserem engagierten Vorstandsteam der Bläserjugend haben", meinte Glöckler mit einem Blick auf Jugendleiterin Kathrin Beck und ihre Stellvertreter Dennie Schuster und Matthias Weinbuch.

Vom Musikverein Griesingen nannte Chef Stefan Behmüller das Engagement der Vereinsmitglieder beispielhaft. Viele Aktive, die Musikerjugend sowie Eltern hätten mitgeholfen - bei der Bewirtung, beim Kuchen backen, beim Bestuhlen und Einweisen der Jugendlichen und vielem mehr. Er dankte auch der Feuerwehr für den Aufbau und die Überlassung des Bewirtungszelts. Die Jugendkapelle Griesingen hatte den Höhepunkt und Abschluss des zweitägigen Jugendvorspiels, die Bekanntgabe der Ergebnisse, mit einer schwungvollen musikalischen Darbietung umrahmt.

Wie die Jugendleiterin in ihrer Ansprache in der rappelvollen Mehrzweckhalle mitteilte, hatten sich von den ursprünglich gemeldeten 730 Jugendlichen 695 Teilnehmer in 35 Gruppen tatsächlich den Juroren Hans Herle aus Maselheim, Josef Zeitler aus Bad Saulgau, Eduard Oertle aus Kirchentellinsfurt und Alfred Groß aus Hergatz gestellt, davon 19 Orchester und 16 Solisten oder Ensembles bis hin zum Quintett. Alle Vorspiele hatten in der Mehrzweckhalle stattgefunden, das Musikerheim und das Jakob-Griesinger-Haus standen während der zwei Tage zum Einspielen zur Verfügung. Angesichts der meist sehr guten Ergebnisse bescheinigte Karl Glöckler den Musikvereinen ein sehr fundiertes Ausbildungsniveau. Beeindruckt zeigte sich Glöckler, "dass wir noch so viele junge Musikerinnen und Musiker im Kreisverband haben, die sich als Jugendleiter, Jugenddirigenten oder auch anderen Funktionen in Vereinen oder in der Bläserjugend engagieren".

Hochspannung war spürbar, als die Jugendkapelle Griesingen ihr Eingangsstück "Leuchtfeuer" spielte. Auch der neue Bürgermeister Oliver Klumpp war als Hausherr samt seiner Familie zum Finale des Jugendwertungsspiels gekommen.

Info Ein Ausrichter fürs Kreismusikfest 2015 ist gefunden, war am Rande der Veranstaltung zu hören: der Musikverein Westerheim.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dichtender Förster aus Grundsheim will zum Denken anregen

An mehreren Romanen arbeitet Ingo Seifert, der sich in Grundsheim als Forst-Dienstleister selbstständig machen will. Der „Neigschmeckte“ schreibt für sein Leben gern Gedichte und rezitiert diese auch gern. weiter lesen