Behälter mit Zeitdokumenten am Turm der Konviktskirche angebracht

Mit dem Vergolden des Turmkreuzes endet in diesen Tagen die Außenrestaurierung der Konviktskirche. Am Montag wurde ein Behälter mit Zeitdokumenten angebracht; als nächstes wird das Gerüst abgebaut.

|
Zum Abschluss der Außensanierung hat Pfarrer Harald Gehrig gestern dem Kirchenmalermeister Hubert Vogel einen vergoldeten Behälter mit Zeitdokumenten übergeben, den dieser am Turmkreuz anbringen wird.  Foto: 

Es windet. Und wie. Mit zwei Planen hat sich Hubert Vogel ganz oben auf dem Gerüst des Turms der Konviktskirche eine kleine Ecke geschaffen, in der er so leidlich arbeiten kann. Der Kirchenmalermeister der Weißenhorner Restaurierungswerkstätten Amann ist dabei, in rund 60 Metern Höhe das Kreuz zu vergolden: Firnis auftragen, drei Stunden antrocknen lassen, dann das Blattgold anbringen. Eine Arbeit, die eine ruhige Umgebung verlangt, aber daran ist hier nicht zu denken. Deshalb kommt Vogel nur in Abschnitten voran.

Gestern erhielt er Besuch: Pfarrer Harald Gehrig, als Rector Ecclesiae zuständig für die zum bischöflichen Stuhl gehörende Konviktskirche, hat ihm einen ebenfalls vergoldeten Behälter übergeben, in dem Dokumente an die Zeit erinnern sollen, in der die mehr als 300 Jahre alte Kirche grundlegend erneuert worden ist: Ein Zeitungsartikel über die Heiligsprechung der beiden Päpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. in Rom, eine aktuelle Ausgabe der kirchlichen Mitteilungen der Seelsorgeeinheit Ehingen-Stadt, ein Gruppenbild der 109 Ministranten und eine Urkunde, in der beschrieben wird, was in den Jahren 2012 bis 2015 unter Leitung des Ehinger Architekten Gerhard Scheid alles an Arbeiten erfolgt ist. Selbst die Tatsache ist erwähnt, dass im Zuge der Renovierung das Gemälde "Auferweckung des Lazarus" wieder zurück in die Sülchenkirche in Rottenburg ging, wo es herkam, und dafür aus Diözesanbeständen zwei Gemälde "Darstellung des Herrn" und "Mariä Heimsuchung" neu in die Konviktskirche kommen.

Mit dem Anbringen der Box und dem Vergolden des Kreuzes aus dem Jahr 1886 endet die Außenrestaurierung. Dann kann der Abbau des Gerüsts beginnen, den Andreas Schenk von der Firma Matthäus Schenk aus Altbierlingen für genauso aufwendig und kraftraubend einschätzt wie den Aufbau - etwa 50 Tonnen Stahl sind es allein am Turm. Für Pfarrer Gehrig wie Architekt Scheid bringt dieser Punkt eine gewisse Erleichterung: Nun sind die großen Baustellen erledigt, nun gibt es keine Gefahr mehr, dass das Ausmaß der Schäden die Befürchtungen übertrifft - wie beim Dachstuhl, den Deckengemälden und zuletzt auch bei den Schieferschindeln an der Zwiebel des Turms, von denen viel mehr als erwartet ausgetauscht werden mussten. Das alles hat dazu geführt, dass die Restaurierung der Konviktskirche mit 2,7 Millionen Euro deutlich teurer wird als zunächst angenommen wurde (1,9 bis 2 Millionen Euro).

In den vergangenen Wochen war die Turmfassade überprüft worden, hier mussten Natursteine ausgetauscht werden. Außerdem erhielt die Turmuhr ein neues Werk, die Ziffernblätter wurden erneuert und der Glockenstuhl wurde saniert.

Nun geht es an die Arbeiten im Innern. Deckenschale, Gemälde und Wände sind erneuert, jetzt folgen Elektroinstallation, Lichtplanung und das neue Gestühl. Gehrig und Scheid schätzen, dass bis März 2015 alles fertig ist. "Wir wollen die Altarweihe noch vor der Sommerpause", sagte Gehrig gestern.

Bereits fertig sind die so genannten liturgischen Orte: Der Münchner Bildhauer Alexander Henselmann, der Enkel des Altar-Erbauers Josef Henselmann, hat Ambo, Tabernakel und Priestersitz zum Altar passend neu gestaltet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tourismus: Allein geht gar nichts

Nur mit einem gemeinsamen Auftritt kann die Region beim Tourismus mithalten. Das betonten Politiker auf der CMT. weiter lesen