Bauern- und Handwerkermarkt des GHV: Ein herbstliches Fest für die Region

|
Korbflechter und viele weitere Handwerker gaben beim Bauern- und Handwerkermarkt Einblick in ihre Arbeit.  Foto: 

Regionale Produkte an 43 Ständen, günstige Preise und allerhand Aktionen lockten gestern bei strahlendem Sonnenschein schon in der Mittagszeit hunderte Besucher in die Stadt – und im Laufe der Zeit wurden es immer mehr. Rund um den Munderkinger Markt- und den Martinsbrunnen pulsierte gestern beim Bauern- und Handwerkermarkt des HGV das Leben. Aus nah und fern waren die Kunden zu dem Bauernmarkt gekommen, der von Sonnenschein und milden Temperaturen begleitet zu einem herbstlichen Fest wurde.

Vor und nach dem Einkauf auf dem Markt und in den geöffneten Geschäften konnten es sich die Gäste in vielen Freiluftrestaurants gemütlich machen, mit Bekannten, die sie getroffen haben, ein Schwätzchen halten und sich mit Spezialitäten aller Art, wie beispielsweise mit schwäbischen Kartoffelwürsten mit Waddeln nach Omas Art vom Herd oder vom elektrischen Automaten verwöhnen lassen. Das Berghofstüble aus Obermarchtal bewirtete mehrere hundert Gäste in der Marktstraße mit verschiedenen Gerichten, daneben gab es Kaffee und Gebäck aller Art, Liköre zum Kosten und Kaufen sowie frisch gepressten Apfelsaft, und auch in der Martinsstraße waren die Tische reich gedeckt.

Mit vier Ständen mehr war das Angebot diesmal größer. Es gab zwei neue Käsestände, an zwei Ständen arbeiteten Korbmacher und rings herum wurde auch mit kunsthandwerklichen Produkten aus heimischen Werkstätten gehandelt. Dazu gab es Handgestricktes und Malerei sowie Vogelhäuschen aller Art. Wer sich mit Vorrat eindecken wollte, konnte frisch geerntete Kartoffeln, Karotten und anderes Gemüse kaufen und fand bei Äpfeln und anderen Früchten eine große Auswahl vor. Die Trommgesellenzunft hatte neben ihrem Imbiss beim Martinsbrunnen einen Streichelzoo postiert, und Kinder der Originellen Gruppe Falch/Bertsche versorgten ihre Jahrgänger an ihrem Verkaufsstand mit süßen Bonbons.

„Es hat noch immer Leute ohne Ende in der Stadt“, sagte HGV-Sprecher Paul Gröber, dessen Schuhhaus großen Zulauf hatte. Auch sonst gab es keine Klagen, denn die Besucher waren in bester Einkaufslaune. „Ganz normaler Betrieb“ war im Rathaus und im Wahllokal, sagten die dort diensthabenden Mitglieder des Wahlausschusses Simone Bartsche, Ernst Fundel und Roland Kuch. Bis 14 Uhr hatten 36 Prozent der Wahlberechtigen abgestimmt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Naturdenkmal am Benkesberg erinnert an Munderkinger Ingenieur

Zum Gedenken an den 1887 gestorbenen, ehemaligen Vorsitzenden Guillaume Grellet pflanzte der Verschönerungsverein in Munderkingen die beliebte Sommerlinde am Benkesberg, die ein Naturdenkmal ist. weiter lesen