Am Sonntag erklingt die Holzhey-Orgel

|

Ein Orgelkonzert mit Prof. Ludger Lohmann gibt es morgen, Sonntag, 18. Mai, 17 Uhr, im Münster Obermarchtal. Lohmann, der Professor an der Stuttgarter Musikhochschule ist, wird auf der Holzhey-Orgel Werke von Wolfgang Amadeus Mozart spielen. Zu Gehör kommen "Stücke für eine Spieluhr", ebenso eigens für Orgel bearbeitete Werke wie die Kyrie-Fuge des Requiems, die Leipziger Gigue G-Dur und die Choralbearbeitung "Ach Gott, vom Himmel sieh darein" aus der Zauberflöte. Es sei alles andere als ein gewöhnliches Orgelkonzert, heißt es in der Ankündigung: Lohmann spiele genau das Programm seiner brandneu in Obermarchtal eingespielten CD "Mozart auf der Orgel". Diese ist erstmals am Ende des Konzertes erhältlich.

Die in den Jahren 1777 bis 1780 erbaute Orgel kann nach der Restaurierung in den Jahren 2011 und 2012 wieder als typische Vertreterin des süddeutschen Orgelbaus der Mozart-Zeit wahrgenommen werden. Das Programm, das am Sonntag zu hören ist, spielte Lohmann 2006, also vor der Restaurierung der Orgel, ein - als Benefiz-CD für die Orgelrestaurierung. Auch diese CD kann am Sonntag erworben werden. Anhand der beiden Aufnahmen könne man auf eindrückliche Weise nachvollziehen, wie groß die klanglichen Unterschiede sind. Einen Vorverkauf gibt es nicht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Biosphärengebiet Schwäbische Alb: Mensch und Natur im Einklang

Acht Jahre nach der Unesco-Anerkennung freut sich Petra Bernert über gute Partnerschaften und blickt voraus auf die 2018/19 anstehende Überprüfung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. weiter lesen