Afrikanische Gruppe gestaltet Gottesdienst

Kirche ist international, Kirche ist weltweit - diesen Eindruck haben die Besucher des Sonntagsgottesdienstes in der katholischen Kirche in Allmendingen deutlich zu spüren bekommen, berichtet Paul Glück.

|

Die afrikanische Chor- und Instrumentalgruppe "Boboto" - übersetzt Frieden - aus Augsburg hat die Messfeier zum Misereor-Sonntag musikalisch begleitet. Die Mitglieder dieses ökumenischen Chors stammen vor allem aus Angola und dem Kongo. Für Afrikaner selbstverständlich, gehören zum Singen auch das Tanzen, das Klatschen und das Spielen eines Rhythmus-Instrumentes. Singend und tanzend zogen einige Sänger gemeinsam mit Pfarrer Günther Gerlach und einer großen Schar von Ministranten in die Kirche ein. Schon nach wenigen Takten sprang die Begeisterung auf die Kirchenbesucher über: Die ganze Gemeinde klatschte in die Hände. Der Gottesdienst sprach Verstand und Gemüt an und öffnete Augen und Herz der Gläubigen für die Probleme Afrikas und der Dritten Welt, berichtet Paul Glück weiter.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Oktober startet der Lifestyle-Club

Die Wellnessabteilung im Hotel Adler in Ehingen ist fast fertig. Über Mitgliedschaften und Tagesarrangements soll das Angebot auch für externe Gäste geöffnet werden. weiter lesen