Ehingen:

wolkig

wolkig
23°C/13°C

Im Ernstfall das Leben rettend

Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) stellte der Stützpunktfeuerwehr Ehingen kostenlos einen Defibrillator für die Atemschutzübungsanlage zur Verfügung.

Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) stellte der Stützpunktfeuerwehr Ehingen kostenlos einen Defibrillator für die Atemschutzübungsanlage zur Verfügung. "Alle 46 lizenzierten Atemschutzstrecken in Baden-Württemberg erhalten dieses im Ernstfall lebensrettende Gerät", berichtet Rainer Rappoldt vom Malteser Hilfsdienst Stuttgart, der gemeinsam mit Kreisbrandmeister Harald Bloching den Defibrillator in Ehingen am vergangenen Donnerstag in überreichte. Das batteriebetriebene, 1000 Euro teure Rettungsgerät ist mit einer Lautsprecheranleitung ausgerüstet.

Beim Aussetzen der Atmung und Kammerflimmern können Notfallpatienten durch entsprechende Stromzufuhr und einer anschließenden Herz-Lungen-Wiederbelebung reanimiert werden. Ordnungsamtsleiter Ludwig Griener dankte im Namen der Stadt für das gespendete Gerät, ebenso wie Stadtbrandmeister Karl Thielemann, der für die Feuerwehr dankte. In die Handhabung des Defibrillators sollen bald schon die Zug- und Gruppenführer eingewiesen werden. Ein weiteres Gerät ist außerdem bei der Stützpunktfeuerwehr bereits seit vier Jahren im Einsatz und auf einem Löschfahrzeug stationiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Tipps für den Urlaub

Etwa die Hälfte der Berufstätigen ist einer Studie zufolge unfähig, sich im Urlaub richtig zu erholen. Damit gefährden sie ihre Gesundheit, warnen Experten. Doch Erholung im Urlaub ist planbar. Mit Checkliste. mehr

Trend Hotpants

So neu sind die heißen Höschen von heute nun auch wieder nicht. Schon vor gut 40 Jahren zeigten Frauen erstaunlich viel Bein - das dazuhin noch in Netzstrümpften steckte.

Kürzer gehts kaum: Hotpants sind voll im Trend. Wen schockt das noch? Wie reagieren Schulen auf ein knappes Outfit? Und wie ästhetisch sind Pobacken, die aus den ultrakurzen Hosen herausschauen? mehr

Große Sherlock-Versammlung in ...

Beim Sherlock-Holmes-Doppelgängertreffen. Foto: Andy Rain

Lupe in der Hand, Pfeife im Mund und die typische Mütze auf dem Kopf: In London haben sich 113 Sherlock-Holmes-Fans im typischen Outfit des Privatdetektivs getroffen. mehr