Ehingen:

sonnig

sonnig
15°C/5°C

Im Ernstfall das Leben rettend

Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) stellte der Stützpunktfeuerwehr Ehingen kostenlos einen Defibrillator für die Atemschutzübungsanlage zur Verfügung.

Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) stellte der Stützpunktfeuerwehr Ehingen kostenlos einen Defibrillator für die Atemschutzübungsanlage zur Verfügung. "Alle 46 lizenzierten Atemschutzstrecken in Baden-Württemberg erhalten dieses im Ernstfall lebensrettende Gerät", berichtet Rainer Rappoldt vom Malteser Hilfsdienst Stuttgart, der gemeinsam mit Kreisbrandmeister Harald Bloching den Defibrillator in Ehingen am vergangenen Donnerstag in überreichte. Das batteriebetriebene, 1000 Euro teure Rettungsgerät ist mit einer Lautsprecheranleitung ausgerüstet.

Beim Aussetzen der Atmung und Kammerflimmern können Notfallpatienten durch entsprechende Stromzufuhr und einer anschließenden Herz-Lungen-Wiederbelebung reanimiert werden. Ordnungsamtsleiter Ludwig Griener dankte im Namen der Stadt für das gespendete Gerät, ebenso wie Stadtbrandmeister Karl Thielemann, der für die Feuerwehr dankte. In die Handhabung des Defibrillators sollen bald schon die Zug- und Gruppenführer eingewiesen werden. Ein weiteres Gerät ist außerdem bei der Stützpunktfeuerwehr bereits seit vier Jahren im Einsatz und auf einem Löschfahrzeug stationiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Verteidiger wird Elfmeterheld

Cosmin Moti hatte als Torwart Grund zur Freude.

Erster Champions-League-Einzug für den bulgarischen Fußball-Club Ludogorets Razgrad: Der Verteidiger Cosmin Moti musste im Elfmeterschießen ins Tor, er verwandelte den ersten Strafstoß selbst und hielt dann zwei Elfmeter des Gegners. mehr

Kuriose Wettbewerbe der Finnen

Die verrückten Aktivitäten der Finnen: Frauentragen, Luftgitarrenspielen, Gummistiefelweitwurf und Moorfußball (im Uhrzeigersinn).

Die spinnen, die Finnen - so rutscht es manchem raus. Jedenfalls ist Finnland ein Staat, in dem es besonders viele kuriose Wettbewerbe gibt. Jetzt wird zum Beispiel wieder auf der Luftgitarre gerockt. mehr

Junger Elchbulle in Dresdner ...

Seit Tagen streift ein Jungelch durch Dresden und Umgebung. Er tauchte im Garten einer Familie auf, lief über die Autobahn, schwamm durch die Elbe. Nun stand er im Glashaus.

Seit Tagen streift ein Jungelch durch Dresden und Umgebung. Er tauchte im Garten einer Familie auf, lief über die Autobahn, schwamm durch die Elbe. Nun stand er im Glashaus. mehr