Katze in Munderkingen angeschossen

Mit einem Luftgewehr hat ein Unbekannter in Munderkingen auf eine Katze geschossen. Zwei Geschosse trafen das Tier, das schwer verletzt wurde.

Julia-Maria Bammes |

Mit einem Luftgewehr hat ein Unbekannter in Munderkingen auf eine Katze geschossen. Zwei Geschosse trafen das Tier, das schwer verletzt wurde. Wie die Polizei gestern mitteilte, bemerkten die Katzenhalter am Freitag die Verletzungen des Tieres. Der Tierarzt stellte zwei Projektile im Körper der Katze fest. Eines hatte das Tier an der Hüfte getroffen, das zweite in die Brust. Die Katze überlebte den Angriff, sei aber schwer verletzt.

Die Katzenhalter erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die ermittelt jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz und sucht nach dem Schützen. Die Polizisten gehen davon aus, dass dem Tier die Verletzungen im Bereich des Frauenbergs zugefügt wurden. Bislang habe jedoch kein Täter ermittelt werden können. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art: Wie die Polizei weiter mitteilt, war bereits Mitte Juli im Bereich des Frauenbergs eine Katze durch Schüsse aus einem Luftgewehr verletzt worden.

Vor gut einem Jahr, Ende Juli 2013, wurde – wohl ebenfalls im Bereich des Frauenbergs –, Katze Effi mit einem Luftgewehr angeschossen. Das Tier erlitt einen Darmdurchschuss und schleppte sich aus eigener Kraft schwerverletzt nach Hause. Beim Röntgen zeigte sich, dass das Luftgewehrprojektil den Darm der Katze gleich an zwei Stellen durchschlagen hatte; der Tierarzt operierte sofort. Knapp zwei Wochen später verendete Effi an den schweren Verletzungen.

Wie Polizeisprecher Wolfgang Jürgens auf Anfrage mitteilte, dauerten die Ermittlungen an. Der Polizeiposten Munderkingen nimmt Hinweise auf den möglichen Täter entgegen unter (07393) 91560.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr