30 Jahre Tanzstudio Sabine Raasch

200 Kinder und 100 Erwachsene beteiligen sich am Jubiläumsprogramm "30 Jahre Tanzstudio Sabine Raasch", das Ende November in der Lindenhalle sechs mal auf die Bühne kommt.

|
Vorherige Inhalte
  • Proben fürs Jubiläum: Die Teenys des Tanzstudios Raasch üben "California girls" von Katy Perry ein. Fotos: Christina Kirsch 1/2
    Proben fürs Jubiläum: Die Teenys des Tanzstudios Raasch üben "California girls" von Katy Perry ein. Fotos: Christina Kirsch
  • Sabine Raasch hat ihre Tanzschule vor einem Jahr erweitert. 2/2
    Sabine Raasch hat ihre Tanzschule vor einem Jahr erweitert.
Nächste Inhalte

Das Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen scheint erst kürzlich gewesen zu sein. Doch nun steht bereits die nächste große Bühnenshow zum 30-Jährigen an. "Die Zeit vergeht, aber Sabine bleibt", sagen die Kursteilnehmerinnen, Tanzkinder und HipHopper, die in das Tanzstudio Sabine Raasch gehen. Sabine Raasch ist in Ehingen eine Tanz- und Gymnastik-Institution, die ihr Angebot stets ausgebaut und modernen Bedürfnissen angepasst hat. In einer 80 Quadratmeter großen Garage fing die Tanzpädagogin in Ehingen an. Im April 2013 erweiterte sie in der Heufelder Straße ihr Studio auf das Doppelte, so dass jetzt zwei große Tanzräume und zusätzliche Umkleiden zur Verfügung stehen. Auch das Team ist mit Myriam Eckenfels und anderen Dozenten erweitert worden. Der Zuwachs an Dozenten und Kursen schlägt sich auch im Jubiläumsprogramm nieder. Es ist so umfangreich und abwechslungsreich wie nie.

"Es nehmen 200 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren teil", sagt Sabine Raasch. "Bei den Erwachsenen sind es 100 Tanzbegeisterte, darunter sechs Herren." Unter die 200 Tanzkinder mischen sich sechs Jungs. Das Jubiläum feiert Sabine Raasch mit ihrem Team an insgesamt sechs Abenden. Es beginnt mit den Kids und Teens, die am 23. November und am 29. November jeweils um 14.30 Uhr in der Lindenhalle auftreten. Geboten werden zwei Stunden Programm ohne Pause. Der erste Teil besteht aus Tänzen aus dem klassischen Ballett wie dem Nussknacker oder Don Quichottes "Entre de Kitri". Michaela Emilianof hat die Choreographien mit den Ballettmäusen und den größeren Tanzkindern eingeübt.

Im zweiten Programmteil werden verschiedene Kontinente und Länder tänzerisch vorgestellt. "Brasilien ist luftig mit HipHop, Samba und Latin-Formationen", kündigt Sabine Raasch an. Im Afrika-Teil werden jede Menge Tiere, darunter Giraffen, Zebras und Paradiesvögel auftreten. Zu Shakiras "Waka Waka" stürmen Leoparden die Bühne. Mit einem flippigen Musikmix werden die USA vorgestellt. "Ich will nen Cowboy als Mann" klingelt wahrscheinlich vor allem den Eltern und Großeltern im Publikum noch in den Ohren. Titel wie die "California Girls" von Katy Perry finden sich in aktuelleren Hitparaden.

Im Frankreich-Block wird Cancan zu sehen sein, und ein Baguette darf auch nicht fehlen. Im großen Finale singen dann alle "We are the world, we are the children". Als Special Guest verpflichtete die Tanzstudioleiterin die Ehinger HipHopperin Terry Reeves, die den Abend mit Gesang umrahmen wird. Terry Reeves beginnt mit einer Ballade, bei der auch ihre Tochter Noemi mitsingt. Auch die Überleitungen werden von ihr gesanglich gestaltet. Im großen Finale wird sie mit allen Kindern singen. Zwischen den Tänzen bekommen die Zuschauer Videoeinblendungen gezeigt, in denen die Kinder das Ratespiel "Dings-da" spielen.

Zum Jubiläumsprogramm gehört auch ein Abendprogramm am 22., 23, und 29. November um 19.30 Uhr und am 30. November um 17 Uhr, ebenfalls in der Lindenhalle. Sabine Raasch hat das Programm dem Anlass entsprechend "Celebration" genannt. Die Allmendinger Sängerin Carmen Bold und ihre Band werden den Abend mit Live-Musik am Anfang und Ende umrahmen.

Sechs 15-minütige Tanzblöcke geben Einblick in verschiedene Musi- und Tanzrichtungen. Es beginnt mit Pop-Legenden wie Amy Winehouse oder Whitney Houston.

Chansons und Balladen entführen in die Zeit von Edith Piaf und Gary Moore oder zur französischen Nouvelle-Chanson-Sängerin Zaz. Getanzte Filmmusik aus Titanic wie Celine Dions "My heart will go on" oder Tina Turners "Goldeneye" aus dem gleichnamigen James Bond werden in die Kinowelt entführen. "Emotions" ist ein ruhiger Titelblock mit Schmusesongs überschrieben. Mit "Latino" verspricht Sabine Raasch rhythmusbetonte, "hüftige" Tanzeinlagen. Mit 30 steht man als Tanzstudioleiterin offensichtlich am Höhepunkt seiner Karriere. Sabine Raaschs unerschöpfliche Energie zeigt auch in diesem Jubiläumsprogramm wieder.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Volkstrauertag kein rückwärts schauendes Ritual

65 Millionen Menschen sind derzeit aut der der Flucht vor Gewalt. Auch ihrer gedachten gestern am Volkstrauertag die Bürger der Donaustadt Munderkingen. weiter lesen