25 neue Bauplätze

|

Einstimmig auf den Weg gebracht hat der Gemeinderat gestern die Erweiterung des Wohngebiets Simonsbreite im Teilort Kirchen. Dort sind bis auf wenige Ausnahmen alle kommunalen Bauplätze verkauft und die Nachfrage halte an, sagte Stadtplaner Ronny Budach zur Begründung des Plans, der vorsieht, im Anschluss an das bestehende Wohngebiet auf einer Fläche von rund 1,9 Hektar 25 neue Bauplätze für Einfamilienhäuser auszuweisen. Gestern ging es zwar nur um den Aufstellungsbeschluss, es wurden aber auch schon erste Details diskutiert. So sollen die bestehenden Straßen Weißenried und Simonsbreite ins neue Gebiet verlängert werden. Im nordöstlichen Bereich an der Straße Richtung Mundingen/Altsteußlingen sollen die meisten Streuobstbäume in einer dort vorgesehenen Ausgleichsfläche stehen bleiben können, sagte Budach; der Bebauung weichen müssten 5 oder 6 der etwa 20.

Hanna erschließt

Die Firma Hanna aus Stetten erhält vom Gemeinderat den Auftrag zur Erschließung des Gewerbegebiets Ehinger Alb in Dächingen. Ihr Angebot von knapp 937 000 Euro war das wirtschaftlichste.

Aufträge an Schwall

Die Erschließung der fünf Bauplätze im Wohngebiet Am Bildstöckle in Rißtissen und der Ausbau des Gehwegs in der St. Anno-Straße in Altsteußlingen übernimmt die Firma Schwall aus Laupheim. Das Baugebiet in Rißtissen ist nach den Bodenuntersuchungen derzeit noch eine große Grube; Schwall erschließt für knapp 131 000 Euro und sichert zu, dass der Untergrund gut verdichtet und tragfähig ist. Der Ausbau des Gehwegs in Altsteußlingen kommt mit knapp 149 000 Euro deutlich teurer als geplant (115 000). Die St. Anno-Straße erhält in diesem Abschnitt auch einen neuen Feinbelag.    

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geschichte: Die Sprengung des Ehinger Zementwerks

Fachleute schildern in einem neuen Werk die Geschichte des Ehinger Zementwerks. Vor dessen Abbruch in den Jahren 1926 bis 1928 war sogar noch eine große Investition im Gespräch gewesen. weiter lesen