Gitarrenvirtuose Mayer mit feinstem Flamenco

Der Niederbayer Wolfgang Mayer gehört zu den großen deutschen Gitarrenvirtuosen. Am Freitag gastierte er in der Oberbalzheimer Stiftungshalle.

|
Klassik oder Tango: Wolfgang Mayer ist ein Gitarrenvirtuose.  Foto: 

Den Organisatoren des Kleinen Kulturprogramms in Balzheim rund um Stiftungsvorsteher Frieder Maile gelingt es immer wieder, Meister ihrer Zunft ins beschauliche Illertal zu lotsen. Das gelang der Imre von Palmschen Stiftung auch am vergangenen Freitag wieder, als mit Wolfgang Mayer einer der großen deutschen Gitarrenvirtuosen die Balzheimer Bühne betrat.

Set mehr als 40 Jahren spielt Wolfgang Mayer dieses Instrument. Er studierte es an der Musikhochschule München und am Mozarteum Salzburg; darüber hinaus erhielt er Unterricht von Meistern der Klassischen Gitarre, in Tango, Fandango und Flamenco. Was die Musikwelt an Gitarrenliteratur bietet: Mayer beherrscht alle erforderlichen Spieltechniken und -temperamente.

Entsprechend breit war das Spektrum im ersten Teil. Mayer eröffnete mit einer klassischen Samba des argentinischen Komponisten Jorge Morel, "Danza Brasiliera", gefolgt von weiteren Klassikern südamerikanischer Gitarrenmusik: "A Felizidad" von Tom Jobin und "Choros No.1""von Heitor Villa-Lobos. Danach wechselte Mayer den Kontinent und überraschte mit Johann Sebastian Bachs "Präludium und Fuge" für Violine, die er selbst für sein Instrument adaptiert hatte. Dass sich auch Klavierstücke auf der Gitarre umsetzen lassen, bewies er seinem sichtlich ergriffenen Publikum schließlich mit dem Schlussteil des berühmten Köln Concert von Keith Jarret. Den ersten Teil schloss Mayer dann mit zwei klassischen Flamencos aus Spanien ab.

War das nicht allzu zahlreich erschienene, aber durchaus kenntnisreiche Publikum schon in der Pause fasziniert von dem niederbayerischen Gitarrenvirtuosen. In Teil zwei war es gänzlich hingerissen. Auf Mayers Titelliste fanden sich nun mit "Hijo de la Luna" oder "El Condor Pasa" bekanntere, vor allem auch einprägsamere Stücke. Darüber hinaus setzte der Musiker nach der Pause seine Stimme ein; und er hat eine große, ausgebildete Stimme. So war der unbestrittene Höhepunkt eben jene Geschichte vom Sohn den Mondes (Hijo de la Luna), als perfekte Spieltechnik, spanisches Temperament und großer Gesang eine Einheit bildeten.

Klar, dass man den Gitarristen nicht ohne Zugaben ziehen ließ: Den Abschluss eines nachhaltigen Konzertes bildeten zum einen das bekannteste Werk, "A Media Luz" des argentinischen Tango-Komponisten Edgardo Donato, dem Wolfgang Mayer mit seinem streng nach hinten gekämmten Haar uns seiner Rundglasbrille übrigens verblüffend ähnlich sieht. Als das Publikum dann noch eine Zugabe forderte, spielte Mayer ganz am Ende noch "Contemplación" des Paraguayaners Augustin Barriós-Mangoré mit einem wirklich wunderbar zarten Tremolo auf der e-Saite.

Was Tobias Mayer vielleicht von anderen Virtuosen unterscheidet, ist sein Talent, ein Konzert nicht nur zu spielen, sondern dabei auch zu unterhalten. Mal witzig, mal nachdenklich, aber immer eng mit der Musik verwoben, waren die kleinen Geschichten, mit denen er von einem Stück auf das anderen überleitete. Was angesichts mancher unbekannten Titel nicht nur unterhaltsam, sondern auch nötig und lehrreich war.

Umso erstaunlicher war, was er am Rande verlauten ließ: nüchtern, ja technokratisch geht Tobias Mayer an seine Musik heran. "Von Inspiration halte ich überhaupt nichts", bekannte er. Umso mehr von "üben, üben, üben!"

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Fußgängerampel an der Spitalstraße in Betrieb genommen

An der Spitalstraße in Ehingen ist am Donnerstag die neue Fußgängerampel in Betrieb genommen worden. Sie ist vor allem für Schüler der Michel-Buck-Schule gedacht. weiter lesen