Klassenerhalt gegen Wirges gesichert

Die Spvgg Gröningen-Satteldorf schafft in der Regionalliga ein heiß umkämpftes 8:8 gegen den Tabellennachbarn. Jedes Paarkreuz ist ausgeglichen.

|
Michael Rapp reitet auf einer Erfolgswelle.  Foto: 

Saisonziel erreicht – dass dieses Ergebnis schon drei Spieltage vor Schluss der Saison in der Regionalliga Südwest Fakt ist, damit hat eigentlich niemand im Satteldorfer Lager gerechnet. Ein heiß umkämpftes Unentschieden gegen den Tabellennachbarn aus Wirges machte es wahr. Dauernde Führungswechsel ließen keine Langeweile aufkommen, und erst im Schlussdoppel bewiesen Gabriel Stephan und Heiko Bärwald einmal mehr ihre Nervenstärke und erzwangen den noch nötigen achten Punkt.

Ein stressiges Reisewochenende mit einer Niederlage beim DJK Stuttgart und einer Nacht mit Dynamo Dresden im selben Hotel hatte der TTC Wirges hinter sich. Schon beim Doppelstart mussten sich die Gastgeber gewaltig strecken, um überhaupt einen Punkt einzusacken. Zu schwankend – mal tolle Punkte, mal leichte Fehler – ließen Mangold/Kouril nur zu einem Satzgewinn gegen Güll/Häusler kommen. Mit Materialproblemen hatten Rapp/Henninger keine Chance gegen Limbach/Ott. Auch das Satteldorfer Spitzendoppel mühte sich über fünf Sätze und schaffte den Startpunkt gegen Müller/Sporcic.

Im Vorspiel noch Dominator im vorderen Paarkreuz, gelang es Gabriel Stephan diesmal nicht, den fehlerlos aufspielenden Sven Müller in Schach zuhalten (0:3). Einen Satz besser schnitt Manuel Mangold gegen ihn ab, scheiterte aber an eigenen leichten Fehlern vor einem besseren Ergebnis. Beide ließen sich aber vom Materialexperten Jan Limbach nichts vormachen und hielten ihn jeweils 3:1 nieder.

Doppelschlag in der Mitte

Mit einem Doppelschlag startete die Satteldorfer Mitte. Klasse Topspinangriffe von Heiko Bärwald konnte Niclas Ott nicht kontern und hatte mit 0:3 das Nachsehen. Ebenso dominierte Marius Henninger gegen Christian Güll. Prompt folgte der Gegenschlag. Heiko Bärwald wurde im Fünften zu acht niedergehalten, und Marius produzierte zu viele Topspinfehler gegen die Nummer 4 der Gäste (0:3). Wer sollte sich im hinteren Paarkreuz Vorteile verschaffen?

Auf einer Erfolgswelle reitet Michael Rapp. Im Vorspiel noch ohne Punkt, haute er diesmal Daniel Sporcic und Mattes Häusler mit 3:0 vom Tisch. Moritz Kouril mit aufsteigender Tendenz kam gegen Ersteren mit seinem Angriff nicht durch (1:3). Gegen Mattes Häusler entspann sich ein Fünf-Satz-Krimi um die Führung vor dem Schussdoppel, den der Satteldorfer knapp verlor. Im Schlussdoppel zeigten die beiden jungen Cracks vom TTC Wirges Zähne, die ihnen erst in den Sätzen 2, 3 und 4 von Satteldorfer Routiniers gezogen wurden. Endstand somit ein gerechtes 8:8.

Für die Satteldorfer geht es am 22. April nach Stuttgart. Das letzte Heimspiel (Kaiserslautern) ist am 29. April.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schwäbisch Hall: Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. weiter lesen