Schlusslicht bezwingt ESV II

|

In der Bezirksliga Ostalb-Hohenlohe der Männer hat der ESV Crailsheim II beim Tabellenletzten Schwabsberg IV 2:6 verloren. Die Heimmannschaft startete stark. Ralf Geiger (531) und Vaso Bukorovic (565) besiegten Siegfried Follner (498) und Werner Kilg (488) klar. Auch Pierre Munz (502) gewann keinen Mannschaftspunkt für den ESV gegen Edmund Ebert (528). Den ersten sicherte Helmut Bauer (538) gegen Markus Foltin (508). Klaus Binder (497) verlor die ersten drei Bahnen gegen Josef Engelhardt (497) und folglich auch den Mannschaftspunkt. Glücklich setzte sich im letzten Duell der Crailsheimer Johannes Hager (516) gegen Martin Kuhn (509) durch. Dennoch kamen die Crailsheimer nach dem schwachen Start nicht ins Spiel zurück und verloren mit 2:6 Punkten und 3039:3138 Kegeln.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Situation an Bushaltestelle Westgartshausen „unbefriedigend“

An der Bushaltestelle Westgartshausen kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. weiter lesen