Pflichtsieg eingefahren

Mit einem 9:4 gegen Schlusslicht Eggenstein rückten die Satteldorfer Oberliga-Cracks zum Ende der Vorrunde an Reutlingen vorbei auf Platz 8.

|
In einer starken Oberliga haben die Satteldorfer nach der Vorrunde noch nicht den erhofften Nichtabstiegsplatz erreicht. Das Team der Spvgg von links: Wasilis Alvanidis, Christian Hellenschmidt, Gabriel Stephan, Manuel Mangold, Tim Grellert, Zsolt Barany und Heiko Bärwald.  Foto: 

Mit nur fünf Punkten auf dem Konto konnten die Erwartungen - Nichtabstiegsplatz - bislang noch nicht erfüllt werden.

Dabei gestalteten die Mannen um Wasilis Alvanidis die meisten Spiele offen und es fehlte ihnen oftmals nur ein Quäntchen Glück und Erfahrung. Die Rückrunde lässt bestimmt noch einiges erhoffen.

Spvgg Satteldorf - TG Eggenstein9:4. Auch im letzten Vorrundenspiel konnten die Gastgeber nicht aus dem Vollen schöpfen, denn Heiko Bärwald musste krankheitsbedingt passen. Die Eggensteiner bekamen deshalb dessen drei Spiele kampflos gutgeschrieben. Das aus Verbandsligazeiten eingespielte Doppel Stephan/Barany ließ sich zum Auftakt von Balke/Eberwein nichts vormachen und setzte sich mit 3:1 durch.

Mit hoher Fehlerquote kämpften sich Mangold/Alvanidis bis in den fünften Satz gegen Rupp/Rudolf. Doch auch hier fehlte wieder die Konstanz und die Gäste hatten den zweiten Punkt auf dem Konto.

Ohne größere Mühe bewältigte Gabriel Stephan seine Aufgaben im vorderen Paarkreuz. Zunächst schickte er seinen ehemaligen Schülergegner Martin Knoll mit 3:0 von der Platte, ehe er die Eggensteiner Nummer 1 Bernd Griesinger mit geschicktem Halbdistanzspiel zu einigen tollen Ballwechseln forderte, aber als Herr der Lage 3:1 gewann. Seine Einzelbilanz erhöhte er damit auf 14:2.

Auch die Satteldorfer Mitte hielt sich schadlos. Zsolt Barany spielte gegen Daniel Eberwein und Marcus Balke seine Routine aus und punktete nach Belieben mit seinem gefährlichen Aufschlagspiel für Satteldorf.

Mehr Mühe hatte Manuel Mangold mit Letzterem und konnte sich, nach hektisch vergebenen zwei Sätzen, noch auf seine Stärken konzentrieren und das Spiel zu seinen Gunsten entscheiden. Eingespielt lief es gegen die Eggensteiner Nummer 4, Daniel Eberwein, besser, wobei ein 3:1 heraussprang.

Die Schlusspunkte holte das hintere Paarkreuz. Christian Hellenschmidt blockte die Angriffe von Michael Rudolf sicher weg und punktete mit anschließendem Top zum 3:0-Sieg. Über die volle Distanz musste Wasilis Alvanidis gegen Stephan Rupp gehen, ehe er im Fünften mit "alles oder nichts" zum 11:9 punktete.

Info Auch zum Rückrundenauftakt am 2. Februar wird Eggenstein der Gegner sein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Flucht vor Schiiten-Miliz: Ein sicheres und freies Leben

... aber hält es? Suha Alibrahim ist mit ihrer Familie aus dem im Irak geflohen. Sie arbeitet als Bundesfreiwillige in Hall. weiter lesen