Große Ehre für die Wallhäuser

Das A-Team des Tanzsportclub Wallhausen ertanzt beim Donaupokal in Wien einen souveränen ersten Platz in der zweiten Bundesliga.

|
Das Team des TC Wallhausen mit Siegerpokal und einem Gruß an den daheimgebliebenen Mittänzer (mehr dazu auf Seite 12).  Foto: 

Am Freitagmittag startete der Bus, voll besetzt mit Tänzern, Trainer und Fans, von Wallhausen nach Wien. Während der achtstündigen Fahrt wurde sich bereits auf den nächsten Tag vorbereitet. So wurde der exakte Ablauf des Turniertages festgelegt und auch ein Programm für die Fans vorgeschlagen.

Liveübertragung im Internet

Das Turnier begann mit der Vorstellung der Formationen. Insgesamt starteten sechs Mannschaften verschiedenster Länder in der zweiten Bundesliga der Lateinformationen. Verfolgt von den Kameras für die Liveübertragung im Internet verlief die Vorrunde sehr gemäßigt. Die Wallhäuser Tänzer und auch die anderen Mannschaften zeigten noch nicht ihr volles Können. Es wurden immer wieder Bilderfehler gemacht und auch die Ausstrahlung musste verbessert werden, schließlich war es das Ziel der Mannschaft, am Ende des Turnieres den Donaupokal in den Händen zu ­halten.

Nach der ausführlichen Analyse der ersten Runde und Selbstreflexion der Tänzer startete das Team mit frischer Energie und erhöhter Konzentration im Finale.Schnell war klar, dass die Wallhäuser auf höchstem Niveau tanzen, und so zogen sie nicht nur die Zuschauer in ihren Bann, sondern auch die anderen Teams.

Beinahe nur Einsen

Viele der Mannschaften kamen während des Auftritts der Wallhäuser an die Fläche und feuerten das Team an. Auch die Wertungsrichter honorierten die Leistung des A-Teams des Tanzsportclubs entsprechend, und so landeten sie mit nahezu allen Einsen auf dem ersten Platz.

Beim Erstligaturnier dabei

Die Freude war riesig, denn als Sieger hatte die Mannschaft nun auch die Gelegenheit, am Abend am Turnier der ersten Bundesliga teilzunehmen. Hier starteten unter anderem die Teams aus Polen und Österreich, die auch am kommenden Wochenende ihre Länder bei der Weltmeisterschaft der Lateinformationen vertreten werden. Zwar erreichten die Wallhäuser am Ende nur den fünften Platz, jedoch konnten sie ihre Leistung zu den vorigen Durchgängen nochmals deutlich steigern und machten den Wertungsrichtern somit ihre Entscheidung nicht einfach.

Mit einem guten Gefühl für die kommende Saison und einem kurzen Ausflug auf den Wiener Weihnachtsmarkt ging es dann am Sonntag wieder nach Hause. Ungenauigkeiten und Bilderfehler, die in Wien aufgefallen sind, werden in den weiteren Trainingseinheiten intensiv geübt, sodass einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege steht.

Wer das A-Team der Lateinformation gern live erleben möchte, hat die Möglichkeit, am 10. März 2018 nach Schrozberg zu kommen. Hier findet das Heimturnier des TSC Wallhausen statt. Karten sind ab Weihnachten unter tickets@tscwallhausen.de sowie beim HOHENLOHER TAGBLATT in Crailsheim und dem Rathaus in Wallhausen erhältlich. pm

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Brand in Lackiererei in Ingersheim

Ein Feuerwehrmann ist beim Löschen des Brandes schwer verletzt worden. Sie ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. weiter lesen