"Hellblaue" in der Endrunde

Mit einer hervorragenden Leistung sicherten sich die D-Junioren der Spvgg Gröningen-Satteldorf die dritte Endrundenteilnahme in Folge. Im letzten Spiel reichte ein 3:3 gegen den SSV Ulm zum Weiterkommen.

|
Überragender Spieler in der Hallen-Zwischenrunde und fünffacher Torschütze für die Spvgg Satteldorf - Niklas Wackler (10). Foto: Helmut Munzinger

. Nicht sehr verheißungsvoll begann der Turniertag in Plattenhardt, denn nach dem Aufwärmen war klar, dass Kapitän David Gieß wegen einer Fußverletzung passen musste. Also standen mit Michael Martin, Marius Uhl und Toni Weihbrecht drei jahrgangsjüngere Spieler in der Anfangs-Formation. Was jedoch die "Starting five" mit Philipp Wandl im Tor, Michael Martin und Marius Uhl in der hinteren Reihe sowie Niklas Wackler und Toni Weihbrecht in der Offensive aufs Spielfeld zauberten, hatten selbst das Trainergespann Weihbrecht/Martin nicht für möglich gehalten. Defensiv sich ständig unterstützend, den Raum zwischen Ball und eigenem Tor verdichtend, wurde aggressiv um jeden Ball gekämpft. Bei Ballbesitz rissen Lochpässe, Direktspiel und Dribblings ständig Lücken in die gegnerische Abwehr und führten zu herrlich herausgespielten Treffern. So wurden FC Heilbronn (2:1), TSV Neu-Ulm (3:1) und die SG Empfingen (3:1) besiegt. Das Spiel gegen die Stuttgarter Kickers war ausgeglichen und von Taktik geprägt. Erst kurz vor Schluss kassierten die Satteldorfer gegen den späteren Turniersieger noch zwei Gegentore.

Vor dem letzten Spiel gegen den SSV Ulm war klar, dass jetzt ein Remis zum Weiterkommen reichen würde. Die körperlich überlegenen Ulmer rannten wild gegen das Satteldorfer Gehäuse an, doch dann ging es auch für sie zu schnell: Michael Martin klärte konsequent vor dem eigenen Tor, behielt die Übersicht, seinen Steilpass leitete Niklas Wackler direkt an Toni Weihbrecht weiter, der gegen die aufgerückte Ulmer Abwehr zum 1:0 einschob. Nachdem Torspieler Philipp Wandl zweimal hervorragend klärte, trat Marius Uhl in der eigenen Hälfte an, überlief zwei Gegenspieler, und sein genaues Zuspiel verwertete wiederum Toni Weihbrecht zum 2:0. Die Partie wurde nun ruppiger, und in Überzahl gelang Sedat Yerlikaya sogar das 3:0. Die Zuschauer feierten bereits den Außenseiter, doch der Kräfteverschleiß machte den Jungs der Spvgg jetzt doch schwer zu schaffen, die Beine wurden schwerer und in nur drei Minuten hatten die Ulmer Spatzen das Spiel gedreht und ausgeglichen. Unter großem Jubel der Satteldorfer Anhänger blieb es beim verdienten Remis. Großen Anteil der Hohenloher am Erreichen der Endrunde hatten auch die Ersatzspieler Sedat und Baris Yerlikaya, Aaron Rüger, David Losert und Tim Wedde.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bedeutsamer Wirtschaftsfaktor

Die regionalen Frauenwirtschaftstage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der „Frau 4.0“ und  zeigen am 19. und 20. Oktober die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt. weiter lesen