Werfertag zum Gedenken an Karl Baumann und Friedhelm Lentz eröffnet Saison

Mit dem schon traditionellen Werfertag zum Gedenken an Karl Baumann und Friedhelm Lentz haben die Leichtathleten des TSV Crailsheim die Freiluft-Saison im Schönebürgstadion eröffnet.

|
Familie Vogt hat beim Werfertag zahlreiche Podestplätze ergattert (von links): Brigitte und Simon Vogt, Philipp Lang und Annika Vogt, Stefan Vogt, Rosemarie Baumann mit Bild von Karl Baumann (Namensgeber der Veranstaltung) und Jonathan Vogt.  Foto: 

Dabei erzielte Marie Koch beim Diskuswurf der U 18 mit 40,98 Metern eine der hochwertigsten Leistungen aus Crailsheimer Sicht. Sie zeigte mit einer sehr konstanten Serie und einem weiteren, knapp aus dem Sektor aufkommenden Wurf, dass hier in dieser Saison noch mehr geht. Mit ihrer Leistung kam sie schon sehr nahe an die Siegerin, die letztjährige deutsche Schülermeisterin Jennifer Seher (LG Hohenlohe), welche 42,17 Meter erzielt hatte, heran und ist zur Zeit in den Top Ten in Deutschland platziert.

Dass Karl Baumann, einer der Namensgeber dieser Veranstaltung, seine Gene weiter vererbt hat, zeigen die Leistungen seiner Tochter Brigitte Vogt und seiner Enkel. Sie siegte im Diskus W 50 mit guten 29,32 Metern. Ihre Tochter Annika ließ sich im Speerwurf der Frauen mit 35,35 Metern den Sieg nicht nehmen. Und auch das männliche Geschlecht der Familie reihte sich noch mit einigen ersten Plätzen in die Erfolgsbilanz der Familie ein. Dabei ließ der älteste Sohn Stefan mit zwei Siegen und einem zweiten Platz bei den Männern sein bekanntes Mehrkampftalent aufblitzen. Er siegte im Speerwurf mit 46,49 Metern und im Diskuswurf mit 32,46 Metern. Zudem kam er im Kugelstoßen mit 10,74 Metern auf den zweiten Platz.

Sein jüngerer Bruder Jonathan Vogt gewann überlegen im Diskuswurf der U 18 mit guten 43,54 Metern. Und Simon, der Jüngste der Familie, war im Kugelstoßen der U 16 mit 12,82 Metern und im Hammerwurf mit 41,17 Metern nicht zu schlagen. Wobei man im Hammerwurf sah, dass hier noch deutlich mehr möglich ist, wenn Simon nun nach dem Wintertraining mehr Wurfpraxis sammeln kann.

Mit weiteren Glanzlichtern der Veranstaltung zeigte der frisch gebackene zweifache Senioren-Europameister Hermann Albrecht (siehe Artikel unten), dass er schon zu Saisonbeginn in sehr guter Form ist. Hermann dominierte seine Altersklasse M 75 und siegte im Hammerwurf mit 47,54 Metern, im Kugelstoßen mit 10,83 Metern, im Diskus mit 32,53 Metern und im Speerwurf mit 34,72 Metern.

Die weiteren Top-Drei-Platzierungen der Crailsheimer Teilnehmer:

Stefan Lechler (Männer): 1. Kugelstoßen 10,98 Meter; 2. Diskuswurf 32,36; 2. Speerwurf 44,61

Michael Rößler (U 20): 1. Speerwurf 34,70 Meter; 1. Kugelstoßen 8,75

Sebastian Zogala (U 16): 2. Kugelstoßen 12,14 Meter; 2. Diskuswurf 31,91

Günter Braun (M 75): 2. Diskuswurf 29,97 Meter

Jule Koch (U 16): 1. Speerwurf 17,90 Meter

Weitere Ergebnisse und Bilder auf der Homepage: www.tsvcrailsheim-leichtathletik.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Wolpertshausen nach Berlin

Aus Wolpertshausen mit seinen 1200 Einwohnern kam man lange kaum weg. Jetzt fährt von hier aus ein Flixbus in die Hauptstadt. Wer braucht diese Verbindung? weiter lesen