Sportler und Funktionäre aus Crailsheims Partnerstadt Pamiers eine Woche zu Gast

Pünktlich um 17 Uhr ist am Montag ein Reisebus auf den Volksfestplatz eingebogen. Darin 56 Sportler und Betreuer aus Pamiers, die zum 38. Sportaustausch nach Crailsheim gekommen sind.

|
Vorherige Inhalte
  • Eine lange Strecke. 1260 Kilometer gilt es hinter sich zu bringen, um von Crailsheim ins südfranzösische Pamiers zu kommen. Karte: Google / Geo-Basis-DE/BKG 1/2
    Eine lange Strecke. 1260 Kilometer gilt es hinter sich zu bringen, um von Crailsheim ins südfranzösische Pamiers zu kommen. Karte: Google / Geo-Basis-DE/BKG
  • Ganz im Süden Frankreichs, nahe Toulouse, liegt Pamiers. Klaus-Dieter Gebhardt (Mitte), Detlef Horn (links) und Klaus-Jürgen Mümmler zeigen es an. Foto: Helmstetter 2/2
    Ganz im Süden Frankreichs, nahe Toulouse, liegt Pamiers. Klaus-Dieter Gebhardt (Mitte), Detlef Horn (links) und Klaus-Jürgen Mümmler zeigen es an. Foto: Helmstetter
Nächste Inhalte

Pünktlich um 17 Uhr ist am Montag ein Reisebus auf den Volksfestplatz eingebogen. Darin 56 Sportler und Betreuer aus Pamiers, die zum 38. Sportaustausch nach Crailsheim gekommen sind. Jean-Paul Simon leitet die Amicale in Pamiers und ist als regelmäßiger Gast, unter anderem auch auf dem Volksfest, zu Besuch in der Horaffenstadt. Er ist heuer ebenso wieder mit von der Partie, wie Vizepräsident Jean-Marc Baures. Vor seiner ersten Crailsheim-Visite steht Daniel Coquelle. Der Rollstuhl-Fahrer steht den Schützen in der Crailsheimer Partnerstadt Pamiers vor.

Rund eine Woche lang werden sich die Franzosen in Hohenlohe aufhalten, um Land und Leute kennenzulernen. Auch ein bisschen Sightseeing darf natürlich nicht fehlen. Klaus-Dieter Gebhardt, Leiter des Stadtverbands für Sport in Crailsheim, freut sich, dass die Stadt das Projekt erneut in voller Höhe unterstützt. Sämtliche Gäste sind auch in diesem Jahr wieder in Familien untergebracht. Wobei die Organisatoren versucht haben, auch die individuellen Wünsche der Teilnehmer (wer wohnt mit wem zusammen) zu berücksichtigen. Sportlich vertreten sein werden Jugendfußballer, Leichtathleten und Turner. Die Kicker wollen ein Blitz-Turnier mit ihren Altersgenossen aus Altenmünster und von der SG Goldbach/Westgartshausen veranstalten. Für das nächste Jahr haben Handballer und Schwimmer ihre Teilnahme in Aussicht gestellt. Von den Judokas liegt ebenfalls eine Anfrage vor.

Umrahmt wird die Visite, wie Detlef Horn mitteilt, der mit Klaus-Jürgen Mümmler die AG Pamiers leitet, von einem umfangreichen Besichtigungsprogramm. Unter anderem soll es nach Hoffenheim gehen, mit Stadionbesuch. Eventuell könnte dabei auch ein Blick auf das Training der Profis möglich sein. Einer der Höhepunkte in dieser Woche wird sicherlich der Empfang der Sportler durch Crailsheims Stadtoberhaupt Rudolf Michl (heute, 10.30 Uhr) sein. Daran schließt sich eine Stadtführung an. Außerdem steht ein Besuch des Alemannenmuseum in Ellwangen auf dem Plan. Nach gemeinsamen Trainingseinheiten findet der Abschiedsabend beim SV Westgartshausen statt, ehe der Tross aus Pamiers seine Koffer packen und sich auf die rund 1260 Kilometer lange Rückfahrt nach Südfrankreich machen wird.

Pamiers - Informationen zur Stadt
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Oft ist es schlicht zu spät

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht helfen Angehörigen, Willensbekundungen von Menschen umzusetzen, wenn die dazu nicht mehr in der Lage sind. weiter lesen