VfR lässt zu viele Chancen liegen

|
Dünsbach benötigt viel Glück für den Sieg im Derby.  Foto: 

Die Gäste erspielten sich vom Anpfiff weg durch aggressives Pressing und große Laufbereitschaft eine deutliche Überlegenheit. Daraus resultierten in der ersten Halbzeit etliche Großchancen für die Altenmünsterer, die entweder kläglich vergeben oder vom aufmerksamen Otto Bauer im Dünsbacher Tor vereitelt wurden.

Bei der einzigen gelungenen Offensivaktion der Gastgeber lief Manuel Kappes allein auf den VfR-Torwart zu, wurde aber im letzten Moment noch abgedrängt. Den daraus resultierenden Eckball platzierte Frederick Heynold genau auf dem Kopf seines Bruders Jonathan, der keine Mühe hatte in der 37. Minute zum glücklichen 1:0 einzuköpfen.

Altenmünster spielbestimmend

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Die Altenmünsterer drängten auf den Ausgleich und hatten in der 54. Minute eine weitere Großchance, die nicht genutzt wurde. Dann kam auch noch Pech dazu, als direkt im Anschluss ­Patrick Lettenmaier einen ­strammen Schuss an den Pfosten ­setzte.

Als sich die Gastgeber einmal befreien konnten, erzielten sie durch einen schönen Spielzug das 2:0. Frederick Heynold spielte Tilman Naundorf im Gästestrafraum an und jener lupfte den Ball mit seiner ganzen Cleverness cool über den anstürmenden VfR-Keeper Kai Wiedmann in die Maschen.

Als in der 63. Minute der sehr agile Philip Schaffert mithilfe der Latte und dem unglücklich reagierenden gegnerischen Torwart das 3:0 erzielen konnte, war das Spiel entschieden und der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Jetzt erst ergaben sich die Gäste aus der Crailsheimer Vorstadt in ihr Schicksal. Das 3:1 durch Jan Rötlich in der 78. Minute war schließlich nur noch eine Ergebniskosmetik.

TSV Dünsbach – VfR Altenmünster 3:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 Jonathan Heynold (37.), 2:0 Tilman Naundorf (56.), 3:0 Philip Schaffert (63.)

TSV Dünsbach: Bauer, Küstner (81. Schaffert), Fischer, Nowak (46. Otterbach), Naundorf (64. Grießmayr), Kappes, F. Heynold, Schaffert, Grahm (46. Spang), J. Heynold, Gronbach

VfR Altenmünster: Wiedmann, Fuchs, Burkert, Gleß (68. Ruck), Rötlich, Munz (81. Gross), Immel, Lettenmaier (68. Stängle), Kober (1. Faldum), Sami, Tremmel

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Beherzt eingegriffen

Rund 50 000 Euro Schaden ist gestern bei einem Brand in Roßfeld entstanden. weiter lesen