Stadteilderby geht an die „Moles“

Tabellenführer Ilshofen II findet mit dem Kantersieg gegen Rot am See eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurück. Der SC Bühlertann gewinnt das Verfolgerderby gegen Satteldorf II.

|
Der SV Westgartshausen setzt mit dem Sieg in Goldbach seine Aufholjagd fort.  Foto: 

TSV Ilshofen II – TV Rot am See 7:0 (5:0)

Torfolge: 1:0 Markus Hörger (3.), 2:0 Florian Immel (8.), 3:0 Tamas Herbaly (21.), 4:0 Jonas Gräter (26.), 5:0 Tamas Herbaly (42.), 6:0 Florian Immel (52.), 7:0 Benjamin Hoffmann (783.)

Spielfilm: In einer einseitigen Partie setzten sich die Gastgeber klar durch. Ilshofens Torhüter Fabian Halder wurde von den Gästen insgesamt nur zwei- oder dreimal geprüft. Auf der anderen Seite spielten die Gastgeber nur bis zur Pause wirklich konsequent. Nach dem Seitenwechsel hätten sie das Ergebnis auch noch deutlicher gestalten können. – Reserven: 5:0

SC Bühlertann – Spvgg Satteldorf II 1:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 Marco Pfitzer (80.)

Spielfilm: Marco Pfitzer sichert den Gastgebern mit seinem Treffer in der Schlussphase drei Punkte im Verfolgerduell.  Die erste Hälfte war insgesamt ziemlich zäh. Beide Mannschaften konnten sich so gut wie keine Möglichkeiten erarbeiten. In der zweiten Hälfte wurde es besser. Jedes Team hatte eine echte Großchance, konnte jene aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Mit Beginn des letzten Spieldrittels fehlten Swen Köbler die Nerven vor dem Tor. Er kam völlig frei zum Abschluss. Sein Schuss strich aber knapp über die gegnerische Querlatte. Beim „goldenen  Tor“ von Marco Pfitzer sah die Satteldorfer Abwehr alles andere als gut aus.

ESV Crailsheim – TSG Kirchberg 1:1 (0:1)

Torfolge: 0:1 Emrah Yigit (25.), 1:1 Eugen Schützle (75.)

Spielfilm: Ein leistungsgerechtes Unentschieden. Die Gastgeber hatten über die gesamte Spielzeit gesehen mehr Ballbesitz, aber die Gäste waren mit ihren Kontern immer wieder gefährlich. Mitte der ersten Hälfte gelang Kirchberg durch Emrah Yigit die Führung. Ein verunglückter Abwehrversuch landete bei Jan Ludwig, und dieser steckte den Ball zu seinem Sturmkollegen durch. Die „Eisenbahner“ ließen sich nicht schocken und hatten durch Andre und Michael Engelhardt gute Möglichkeiten, noch vor der Pause auszugleichen. Auch nach der Pause drückten die Hausherren. Auf der anderen Seite spielte Kirchberg einige Konter nicht konsequent zu Ende und versäumte es so, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Eine Viertelstunde vor Spielende gelang Eugen Schützle, der den Ball von der Strafraumkante aus genau ins Eck zirkelte, der Ausgleich. Die große Chance, das Spiel vollständig zu drehen, vergab Talip Colak, der von Ardit Marmullakaj freigespielt worden war.

FC Matzenbach – KSG Ellrichshausen 2:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 Maurice Weinschenk (29.), 1:1 Marc Ilgenfritz (41.), 2:1 Adriano Kaspar (50.), 2:2 Philipp Betz (88.)

Spielfilm: In einer insgesamt ausgeglichenen Partie sicherte Philipp Betz den Gästen mit seinem späten Treffer einen Punkt. In der Anfangsphase hatte Ellrichshausen die besseren Chancen, aber Maurice Weinschenk brachte die Heimelf nach einer Ecke in Führung. Kurz vor der Pause schoss Marc Ilgenfritz einen zu kurz abgewehrten Ball von der Strafraumgrenze aus zum Ausgleich ins Netz. Den besseren Start in Durchgang zwei hatte Matzenbach. Einen guten Angriff schloss Adriano Kaspar auf Vorlage von Steffen Rein mit der erneuten Führung ab. Als man sich aufseiten der Gastgeber schon auf den Sieg gefreut hatte, gelang es wieder nicht, den Ball entscheidend zu klären, und Philipp Betz konnte doch noch ausgleichen. – Reserven: 3:3

Spvgg Hengstfeld – SV Brettheim 1:1 (1:1)

Torfolge: 1:0 Markus Wilhelm (22.), 1:1 Simon Keitel (44.)

Spielfilm: Das Derby endete vor zahlreichen Zuschauern mit einem gerechten Unentschieden. Hengstfelds Neu-Trainer Thomas Schmitt hatte mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen und musste auf einigen Positionen umstellen. Das klappte zunächst ganz gut. Die Gastgeber hatten leichte Spielvorteile. Nach einem tollen Spielzug schob Markus Wilhelm aus kurzer Distanz zur Führung ein. Kurz vor der Pause unterlief der Hengstfelder Abwehr ein folgenschwerer Ballverlust, Simon Keitel war alleine vor dem Tor und vollendete zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften mutig nach vorne, konnten ihre Möglichkeiten aber nicht nutzen. Hengstfeld hatte vor allem in der Schlussphase noch eine Reihe richtig guter Chancen, kam aber nicht an Gästekeeper Andreas Hornung vorbei.  – Reserven: 0:1

TSV Vellberg – Spfr. Leukershausen 1:5 (1:3)

Torfolge: 1:0 Nico Katsigiannis (28.), 1:1, 1:2 Piotr Tobola (32., 41.), 1:3 Jan Schöller (43.), 1:4 Piotr Tobola (68.), 1:5 Julian Stimpfig (74., FE)

Spielfilm: Die Gastgeber hatten in einer umkämpften Anfangsphase etwas mehr vom Spiel und belohnten sich mit der Führung durch einen Fernschuss von Nico Katsigiannis. In der Folge kamen die Gäste immer besser ins Spiel und konnten durch Piotr Tobola ausgleichen. Von da an hatte Leukershausen das Heft in der Hand und stieß auf Vellberger Seite auf wenig Widerstand. Erneut Tobola und Jan Schöller brachten die „Leukis“ bis zur Pause klar in Front. Auch nach dem Wechsel fand Vellberg nicht zurück in die Partie. Die Gäste dominierten und bauten den Vorsprung weiter aus. Auch ein Elfmeter für die Hausherren brachte keine Ergebniskosmetik, da er am Tor vorbeigeschossen wurde. – Reserven: 3:3

TSV Goldbach – SV Westgartshausen 1:4 (1:1)

Torfolge: 1:0 Robin Erbel (14.), 1:1 Julian Ferchow (35.), 1:2, 1:3 Henrik Herbst (54., 72.), 1:4 Daniel Probst (82.)

Spielfilm: Eine unter dem Strich trotz der Deutlichkeit unglückliche Niederlage für die Gastgeber. Goldbach bestimmte in der ersten Hälfte das Geschehen. Mit viel Einsatz ließen sie die Gäste nicht in die Partie kommen. Mit einer verunglückten Flanke, die sich unhaltbar ins lange Eck senkte, brachte Robin Erbel die Hausherren in Führung. In der Folgezeit hatte Goldbach einige gute Möglichkeiten,  das Ergebnis auszubauen. Mit der ersten und einzigen Torchance im ersten Durchgang gelang jedoch Julian Ferchow der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel fand Westgarthausen besser ins Spiel. Dem Führungstreffer von Henrik Herbst ging aus Goldbacher Sicht eine klare Abseitsposition voraus. Im Gegenzug wurde Goldbach zweimal zurückgepfiffen. Auch beim 1:3 – erneut durch Herbst – wartete man aufseiten der Hausherren vergeblich auf den Abseitspfiff des Schiedsrichters, der ihnen dafür zehn Minuten vor dem Ende einen ihrer Meinung nach klaren Strafstoß verweigerte. Den Schlusspunkt setzte Daniel Probst mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:4.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Was sagen die Bundestagskandidaten zu ...?

Beim Jugendwahlforum blieb keine Zeit, alle schriftlichen Fragen aus dem Publikum an die Bundestagskandidaten zu richten. Wir haben sie ihnen geschickt und von allen Antworten bekommen. weiter lesen