Spvgg gewinnt Duell der Reserven

Nach der Niederlage von Ilshofen II im Spitzenspiel gegen Satteldorf II ist in der Fußball-Kreisliga A2 keine Mannschaft mehr ungeschlagen. Am Tabellenende wartet Altenmünster II noch immer auf den ersten Dreier.

|
Satteldorfs Stürmer Felix Schmieg machte mit dem Treffer zum 4:2 den Sack zu. Foto: Helmut Munzinger  Foto: 

Spvgg Satteldorf II – TSV Ilshofen II 4:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 Jonas Lausenmeyer (22.), 1:1 Denis Istrefaj (36.), 1:2 Tamas Herbaly (49.), 1:2, 3:2 Kevin Heck (72., 76.), 4:2 Felix Schmieg (79.)

Spielfilm: Im Spitzenspiel avancierte die Landesliga-Leihgabe Kevin Heck zum Matchwinner für die Gastgeber. Die Gäste aus Ilshofen begannen druckvoll, konnten zunächst aber kein Kapital daraus schlagen. Nach Flanke von Kevin Heck und einer artistischen Rückgabe von Felix Schmieg brachte Jonas Lausenmeyer die Gastgeber in Führung. Ilshofen zeigte sich wenig geschockt. Denis Istrefaj scheiterte zuerst an der Latte, wenig später konnte Patrick Grobshäuser mit einem großartigen Reflex gegen ihn klären. Erst bei seiner dritten klaren Möglichkeit gelang ihm der Ausgleich. Kurz nach der Pause gingen die Gäste durch einen abgefälschten Schuss von Tamas Herbaly in Führung. Danach drehte Satteldorf auf. Kevin Heck – einmal nach schöner Einzelleistung, dann nach Vorarbeit von Jonas Lausenmeyer – drehte die Partie mit einem Doppelpack. Die endgültige Entscheidung gegen die jetzt verunsicherten Gäste gelang Felix Schmieg mit seinem Treffer zum 4:2 elf Minuten vor dem Ende.

SV Brettheim – VfR Altenmünster II 1:1 (1:1)

Torfolge: 1:0 Kareem Ibrahim (32.), 1:1 Deniz Cetin (38.)

Spielfilm: In einem Spiel auf sehr überschaubarem Niveau trennten sich die beiden Kellerkinder am Ende mit einem Unentschieden. A-Juniorenspieler Kareem Ibrahim brachte Brettheim nach einer schönen Aktion über die rechte Seite und einem Querpass von Raphael Waldmann in Führung. Kurz darauf antworteten die Gäste durch Deniz Cetin, als der aus Brettheimer Sicht fällige Abseitspfiff ausblieb. Der Gästestürmer lupfte den Ball über Brettheims Keeper Andreas Hornung ins Tor. In der zweiten Hälfte vergaben beide Mannschaften noch aussichtsreiche Möglichkeiten. Brettheim war dabei mit einem vergebenen Elfmeter von Daniel Barthelmeß und einer Großchance von Janos Kulcar in der Schlussminute dem Siegtreffer eindeutig näher.

Spfr. Leukershausen – TSV Goldbach 5:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 Piotr Tobola (20.), 2:0, 3:0 Jan Schöller (30., 57.), 4:0 Piotr Tobola (65.), 5:0 Juri Kildau (83.)

Spielfilm: Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und ließen Goldbach gar nicht erst ins Spiel kommen. Mit einer tollen Direktabnahme genau in den Winkel sorgte Piotr Tobola für den Führungstreffer. Nach einer geschickten Ballannahme umspielte Jan Schöller noch den Torhüter und baute die Führung aus. Kurz nach der Pause war es erneut Schöller, der für die Vorentscheidung sorgte. Goldbach war zwar bemüht, bekam aber den letzten Pass nie an den richtigen Mann. Nach einem Abwehrfehler erzielte Piotr Tobola seinen zweiten Treffer. Den Schlusspunkt setzte Juri Kildau, der von Jan Schöller schön freigespielt wurde. – Reserven: 5:1

SV Westgartshausen – TV Rot am See 3:3 (1:1)

Torfolge: 1:0 Nikolai Lindenthal (17.), 1:1 Fabian Reiss (28.), 2:1 Daniel Probst (60.), 2:2, 2:3 Julian Wacker (70., 72.), 3:3 Daniel Probst (81.)

Spielfilm: In einer denkwürdigen Partie mussten sich die Gastgeber mit einem Punkt begnügen. Bereits nach drei Minuten gerieten die Moles nach einer Roten Karte für Patrick Wagner, wegen einer Notbremse, in Unterzahl. Trotzdem machten sie das Spiel und gingen nach weitem Pass von Oliver Krauß durch Nicolai Lindenthal in Führung. Fabian Reiss nutzte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft zum schmeichelhaften Ausgleich. Kurz vor der Pause sah Gästespieler Jan Götzelmann die Ampelkarte, damit war es zahlenmäßig wieder ausgeglichen. Nach dem Wechsel war Westgartshausen klar überlegen, ließ aber selbst beste Möglichkeiten zunächst liegen. Nach einem Eckball brachte Daniel Probst die Gastgeber wieder in Front. Doch erneut leisteten sie sich Unaufmerksamkeiten, die Julian Wacker mit einem Doppelschlag per Kopf nutzte und die Gäste in Führung brachte. Ein sehenswerter Freistoß von Daniel Probst aus 30 Metern sicherte der Heimelf wenigstens noch einen Punkt. – Reserven: 3:3

KSG Ellrichshausen – Spvgg Hengstfeld 3:2 (1:1)

Torfolge: 0:1 Robert Becke (22.), 1:1 Jan Rötlich (28.), 1:2 Marcel Wiedmann (64.), 2:2 Jan Rötlich (74.), 3:2 Marc Schön (81.)

Spielfilm: Mit einer starken zweiten Hälfte verdienten sich die Gastgeber den Sieg. Lange war vor beiden Toren nichts los, ehe Robert Becke mit einem Schuss aus 25 Metern, der sich ins Tor senkte, die Führung für die Gäste gelang. Jetzt wurde die Heimelf wach. Nur drei Minuten später traf Christian Schmelzer den Pfosten. Nach Frei­stoß von Florian Ilgenfritz gelang Jan Rötlich der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war Ellrichshausen klar am Drücker, dennoch gingen die Gäste durch Marcel Wiedmann noch einmal in Führung. Jan Rötlich sorgte mit einer feinen Einzelleistung für den erneuten Ausgleich, und Marc Schön gelang der Siegtreffer. Christian Schmelzer traf kurz vor dem Ende noch einmal das Aluminium. – Reserven: 1:2

TSG Kirchberg – SC Bühlertann 1:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 Jan Ludwig (59., FE)

Spielfilm: In einer überraschend einseitigen Partie sicherten sich die Gastgeber verdientermaßen die Punkte. Kirchberg übernahm von Beginn an die Initiative und erspielte sich eine ganze Reihe von guten Möglichkeiten. Vor allem gegen Jan Ludwig konnte sich der überragende Gästekeeper Christian Ott schon vor der Pause einige Male auszeichnen. Nach knapp einer Stunde gelang Ludwig mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter der Treffer des Tages. Kirchberg versäumte es, den Vorspruch auf sichere Beine zu stellen. So brauchten sie in der Nachspielzeit noch das Glück des Tüchtigen, als Viktor Spolwind nach einer Standardsituation gerade noch auf der Linie klären konnte. – Reserven: 2:4

ESV Crailsheim – TSV Vellberg

2:1 (0:1)

Torfolge: 0:1 Philipp Schaffitzel (44., FE), 1:1 Sascha Tremmel (75.), 2:1 Andre Engelhardt (88.)

Spielfilm: Der späte Treffer von Andre Engelhardt brachte den Eisenbahnern einen wichtigen Sieg. Nach zunächst vorsichtigem Beginn hatten Michael und Andre Engelhardt schon im ersten Durchgang gute Möglichkeiten, die Gastgeber in Führung zu bringen. Aber auch die Gäste waren mit dem einen oder anderen Konter durchaus gefährlich. Kurz vor der Pause leistete sich Cetin Senel ein überflüssiges Foul und Philipp Schaffitzel brachte die Gäste vom Elfmeterpunkt aus in Führung. Nach der Pause war es dann Einbahnstraßenfußball. Der ESV drängte, Vellberg konnte seine Konter nicht mehr konstruktiv zu Ende spielen. Dennoch dauerte es bis eine Viertelstunde vor Schluss, ehe Sascha Tremmel mit einem Freistoß genau ins Dreieck der Ausgleich gelang. Zwei Minuten vor Spielende war dann Andre Engelhardt nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zur Stelle und machte den Siegtreffer für den ESV Crailsheim.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vandalismus: „Die Gesellschaft ist rücksichtsloser geworden“

Immer häufiger müssen die Baubetriebshofmitarbeiter ausrücken, um Folgen von Zerstörungswut in Crailsheim zu beseitigen. weiter lesen