Nachspielzeit - Nachspielzeit - Nachspielzeit -

Langsam, aber sicher geht die Saison für die lokalen Kicker dem Ende entgegen. Was noch aussteht, sind und waren K.o.-Spiele wie das Bezirkspokal-Finale oder die kurze, zumeist aber hoch spannende Relegationsrunde.

|
Daniel Kellermann, Nico Frey und Eddie Rückl (von links) freuen sich mit dem TSV Dünsbach auf die Bezirksliga. Foto: Ralf Mangold

In der Regel liegen die Zuschauerzahlen im hohen dreistelligen-, oder gar vierstelligen Bereich. In Blaufelden schrammten die Verantwortlichen knapp an der 1000er-Grenze entlang. Wobei das regnerische Wetter sicherlich verhindert hat, dass noch der ein oder andere Besucher mehr den Weg auf den Blaufelder Sportplatz gefunden hätte. Ein großes Plus haben sowohl Bezirkspokal-Endspiel als auch die Relegationsspiele. Nämlich einen exklusiven Termin. In beiden Fällen finden in aller Regel zeitgleich keine weiteren Begegnungen statt. In Kürze steht die aktuelle Auflage der Relegation ins Haus, wo die Spvgg Satteldorf als Vizemeister von Hohenlohe am Mittwoch auf Union Heilbronn trifft. Und damit auf exakt den Gegner, gegen den vor Jahresfrist Schluss war in Sachen Relegation. Mit 3:5 (Tore: Toni Fernandez (2), Stephan Ilgenfritz) unterlag die Spvgg seinerzeit, bekam aber gute Noten für ihren spielerischen Auftritt. Mal sehen, wie es heuer in Untermünkheim läuft.

Die Bezirkspokal-Siege der Satteldorfer Mannschaften waren gleich in mehrerlei Hinsicht ein Double. Nicht nur, dass Sarah Streicher, Trainerin der Frauen und ihr Bruder Dominik, Trainer bei den Herren, Titel gewannen. Beide haben bereits 2005 als Spieler schon einmal das Double gefeiert. Die Eltern Irene und Heiner (Mitglied im Vereinsausschuss und im Förderverein) waren vor Ort in Blaufelden anwesend und zu Recht stolz. Das Geschwister-Double als Spieler gelang dieses Mal Larissa und Felix Schmieg.

*

Unter Umständen, je nach Ausgang der Relegation, könnten die Satteldorfer nächstes Jahr auf einen komplett neuen Gegner treffen. Der TSV Dünsbach machte erstmals den Sprung in den erlauchten Kreis der Bezirksligisten perfekt, und die Verantwortlichen sehen der neuen Spielzeit mit Spannung entgegen.

Besondere Spielansetzung am Wochenende. Sämtliche Mannschaften aus der Gemeinde Blaufelden treffen aufeinander: In der B4 hat der TSV Blaufelden den SC Wiesenbach zu Gast. Eine Klasse höher kommt der FC Billingsbach nach Gammesfeld (Kreisliga A3).

*

Der Michelfelder Fußballer Felix Nierichlo erhält beim Zweitligisten VfR Aalen erneut einen Profivertrag. In der vergangenen Saison spielte der 21-jährige Felix Nierichlo, dessen älterer Bruder Nico bei den Sportfreunden Hall aktiv ist, in der zweiten Mannschaft des VfR Aalen, verletzte sich beim Gastspiel in Hall am Innenband.

*

Einen neuen Trainer vermeldet Bezirksligist Sportfreunde Bühlerzell. Michael Hannemann kommt für den lange Jahre dort tätigen Manfred Faust.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

B290-Terror in Hengstfeld: Der Horror vor der Haustür

Die Umleitung um Wallhausen verwandelt Hengstfeld in ein gefährliches Pflaster – vor allem für ein ganz bestimmtes Haus. weiter lesen