Zähne putzen im Stadion: Fußballfan wird zum Star

Sven Schwanicke wurde beim Zähne putzen fotografiert und damit über Nacht zum Star.

|
Dieses Bild machte Sven Schwanicke quasi über Nacht berühmt. Neben ihm jubeln die Fans den einlaufenden Mannschaften zu.  Foto: 

Der Fan eines Fußballklubs putzt sich die Zähne – erst einmal nichts Ungewöhnliches. Dass er das im Stadion macht, ist schon etwas kurioser. Dass dabei ein Bild entsteht, dass einer der größten Klubs dieser Welt auf seiner Homepage teilt und einem der besten Trainer der Bundesliga dazu eine Frage gestellt wird, die ihn zum Schmunzeln bringt, das ist absolut einzigartig.

Mit dem Bus nach Liverpool

Passiert ist das dem Crailsheimer Sven Schwanicke. Wie es zur Entstehung des Bildes kam, erklärt der Hoffenheim-Fan so: „Wir waren mit dem Bus unterwegs nach Liverpool, das Spiel des Jahres.“ Für die TSG war es das erste Auswärtsspiel auf internationaler Bühne, und dann gleich an der legendären Anfield Road. „Wir sind einen Tag vorher losgefahren. Morgens habe ich dann an einem Rastplatz geduscht und Zähne geputzt. Meine Zahnbürste habe ich dann einfach in die Tasche gesteckt.“

In Liverpool angekommen sei man zunächst in die Stadt, später dann ins Stadion gegangen. „Wir waren die ganze Zeit unterwegs, vom Bier hatte ich dann einen komischen Geschmack im Mund.“ Da er die Zahnbürste sowieso noch in der Tasche hatte, dachte er sich vor dem Anpfiff, er könne sich schnell noch die Zähne putzen. „Genau in diesem Moment sind dann die Mannschaften herausgekommen, deshalb jubeln alle um mich herum.“

Bereits zur Halbzeitpause hatte der FC Liverpool das Foto auf seine Homepage gestellt. Ab diesem Moment verbreitete es sich rasend schnell. „Schon während der Pause und auf dem Heimweg kamen die ersten Bemerkungen.“ Aber erst als er zu Hause ankam habe er bemerkt, welche Wellen die Aktion geschlagen habe.

Verschiedene Medien fragten an, ob sie daraus eine Geschichte machen dürften. Radio Regenbogen kam vorbei und spendierte 20 Kästen Bier, von Oral B gab es eine elektrische Zahnbürste. „Eigentlich stehe ich nicht so gerne im Mittelpunkt. Die Reaktionen waren aber alle positiv“, erklärt Schwanicke.

Selbst Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann wurde bei einer Pressekonferenz auf die Aktion angesprochen. „Wenn ich ihn mal treffe, frag ich ihn, warum er das gemacht hat. Das war schon lustig und skurril. Vielleicht wollte er einfach guten Atem haben, wenn er laut schreit“, war die Antwort des 30-Jährigen.

Selbst Nagelsmann reagiert

Der 25 Jahre alte Crailsheimer spielt selbst Fußball beim ESV, ist dort Mittelfeld- und Abwehrspieler. „Beim ersten Mal haben mich Kumpels mit ins Stadion genommen. Ab diesem Zeitpunkt war ich dann immer öfter dort.“ Dort habe er dann die Fanszene der TSG Hoffenheim kennengelernt. „Das wurden immer mehr Leute, zunächst waren wir wie eine kleine Familie.“ Auch in der Bundesliga fährt er zu den Auswärtsspielen seines Teams mit. „2007 und 2008 war gerade die Zeit, in der die TSG aufgestiegen ist.“ Dieses Jahr kommen noch die Spiele auf internationaler Ebene, in der Europa League, hinzu.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

KZ-artige Zustände in Flüchtlingslagern in Libyen

Der in Crailsheim praktizierende Arzt Harald Jahn hat Kontakte zu den Hilfsorganisationen am Mittelmeer und warnt vor einer humanitären Katastrophe. weiter lesen