Marmelade gibt Kraft: Spvgg Greuther Fürth gewinnt Stadtwerke-Cup des VfR

Vielleicht auch dank der guten Versorgung der Gasteltern hat die Spvgg Greuther Fürth den Stadtwerke-Junioren-Cup des VfR Altenmünster gewonnen.

|
Die Spieler der Spvgg Greuther Fürth bejubeln den 2:1-Halbfinalsieg nach Neunmeterschießen gegen den VfB Stuttgart so stark, dass sogar das Tor trotz Verankerung im Boden umkippt.  Foto: 

Bei „afrikanischer Hitze“, wie es Siegfried Fischer vom Exklusivpartner VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim bei der Siegerehrung formulierte, holten sich die Nachwuchsfußballer der Spvgg Greuther Fürth mit einem 1:0 im fränkischen Endspiel gegen den 1. FC Schweinfurt den Sieg beim Stadtwerke-Junioren-Cup.

Die Vertretung der Kleeblättler war das einzige Team, das bei Gasteltern übernachtete – vielleicht ein Grund für den Erfolg? Die beiden Spvgg-Trainer Nate Weiss und Marc Themann bedankten sich auf jeden Fall beim VfR für die Gastfreundschaft. Sie betonten, dass es für die Entwicklung der Sozialkompetenz der Kinder wichtig sei, solche Erfahrungen zu sammeln. Es seien schnell Freundschaften zwischen den jungen Spielern der beiden Vereine entstanden. „Wir haben den VfR angefeuert, sie haben mit uns mitgefiebert“, sagte Weiss. Mit dem symphatischen Auftreten könne sich die Spvgg Greuther Fürth weitere Anhänger erschließen.

Das sah auch Gastmutter Melanie Heim so. Von Freitag auf Samstag – Fürth hatte da an einem Turnier in Eutendorf teilgenommen – hatte sie Luca und Marlon beherbergt, von Samstag auf Sonntag war noch Sebastian hinzugekommen. „Die Jungs waren toll: freundlich, hilfsbereit, höflich“, verteilte sie Komplimente. Am Freitagabend hatten die Heims – Mama Melanie, Papa Friedrich und die Söhne Lukas und Jonas – mit ihren Gästen Pizza gegessen. Am Samstagabend hatte es Steak und Pommes beim Sommerfest des Schützenvereins gegeben, das gemeinsam besucht worden war. „Und wir haben nach dem Fernsehen noch Uno gespielt“, sagte Melanie Heim, die ihre jungen Besucher auch mit leckerem Frühstück verwöhnt hatte: Hefezopf, Leberkäse, Eier, Müsli, Obstsalat – und die Aprikosenmarmelade fand ein junger Kicker so lecker, dass er ein Glas mit nach Hause nehmen durfte. „Er wollte wissen, wo ich die gekauft habe und konnte es gar nicht glauben, dass ich sie selbst gemacht habe“, sagte Heim, die zum ersten Mal als Gastmama fungierte, und lachte. Insgesamt neun Familien beherbergten Gäste der Spvgg Greuther Fürth, wie Turnierorganisatorin Jutta Kirchherr verriet.

Zum Turnier in Eutendorf fuhren die Kleeblättler mit dem VfR-Bus, weil ihnen ihr Transporter kurzfristig von ihrem Heimatverein gestrichen worden war. Auch bei höherklassigen Klubs  funktioniert in der Organisation nicht alles reibungslos. So hatte der SSV Ulm wenige Tage vor dem Stadtwerke-Cup abgesagt. Die Sportfreunde Schwäbisch Hall sprangen zum Glück als Ersatz ein. Sie landeten auf Platz 8 in der Endabrechnung. Die Mannschaft des Ausrichters belegte Platz 9.

Knapp war es schon in der Gruppenphase zugegangen: Der VfB Stuttgart und der 1. FC Schweinfurt sowie der Friedrichshaller FV und der DFB-Stützpunkt Schrozberg mussten – weil punkt- und torgleich – die Platzierungen in Gruppe B im Neunmeterschießen ermitteln.

Die Vertretung des Zweitligisten VfB Stuttgart, als Titelverteidiger des Junioren-Cups des VfR angereist, hatte sowohl in diesem Entscheidungsschießen als auch im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 das Nachsehen. „Es wird immer schwieriger, Nachwuchs von Bundesligisten herzubekommen“, erklärte Kirchherr. Bei Zweitligist Hannover 96 sei man schon ziemlich weit gewesen, aber der Trainer habe letztlich keine Zeit gehabt. Für kommendes Jahr schaue es aber ganz gut aus. Und auch das Team des Erstligisten Bayer Leverkusen habe man angefragt. Die guten Kontakte zum Ausrüster Jako stimmen die Verantwortlichen des VfR Altenmünster positiv, dass der Nachwuchs aus Leverkusen im Juli 2017 auf dem Gelände der Grün-Weißen mitspielt.

Gruppe A:

1. 1. FC Heidenheim 11:0  13

2. Spvgg Greuther Fürth 9:0  13

3. Stuttgarter Kickers 8:2    9

4. TV Niederstetten 2:8    3

5. SGM Altenmünster 1:9    3

6. FC Kempten 1:13    3

Gruppe B:

1. VfB Stuttgart 3:0  9

2. 1. FC Schweinfurt 3:0  9

3. Waldhof Mannheim 2:0  9

4. Spfr Schwäbisch Hall 3:1  6

5. Friedrichshaller SV 0:5  2

6. DFB-Stützpunkt Schrozberg 0:5  2

Halbfinale:

1. FC Heidenheim – 1. FC Schweinfurt 0:1

VfB Stuttgart – Spvgg Greuther Fürth 1:2 n.N.
 

Platz 11: Kempten – Stützpunkt Schrozberg 0:4

Platz 9: Altenmünster – Friedrichshall 4:1 n.N.

Platz 7: Niederstetten – Spfr. Schwäbisch Hall 1:0

Platz 5: Stuttgarter Kickers – Mannheim 2:3 n.N.

Platz 3: 1. FC Heidenheim – VfB Stuttgart 2:0 n.N.

Platz 1: 1. FC Schweinfurt – Greuther Fürth 0:1

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

VfB Stuttgart

Seit 1893 gibt es den VfB Stuttgart bereits. Fünfmal war der Bundesliga-Verein Deutscher Meister. Alle Spielberichte und Neuigkeiten von Spielern und Trainern der Stuttgarter Fußballer gibt es hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Land arbeitet an Neukonzeption des Radwegenetzes

Landtagsabgeordneter Bullinger bekommt Auskunft vom Land zur Lage der Radwege im Landkreis. weiter lesen