Hollenbach erledigt seine Pflichtaufgabe - 3:1 gegen Landesligist Löchgau

Der FSV Hollenbach hat eine Woche vor dem Oberligastart seine zweite Pokalaufgabe erledigt. Mit 3:1 warf er Landesligist FV Löchgau raus. Jetzt kommt am Mittwoch (18 Uhr), Drittligist SG Sonnenhof.

|

Ganz zufrieden war FSV-Trainer Ralf Stehle mit dem Auftreten seiner Mannschaft in Löchgau nicht. "Wir haben noch Luft nach oben", sagte er. "Und wir sind nicht gut reingekommen. Dann haben wir zwei Tore gemacht, die Gold wert waren." Was ihn ärgerte war allerdings das Gegentor. "Wir wollten zu null spielen", sagte Stehle. "Nach dem 3:0 hätten wir es souveräner runterspielen müssen."

20 Minuten lang war der FV Löchgau ebenbürtig. Es war kein Zwei-Klassenunterschied zu erkennen. Die Gastgeber präsentierten sich auf dem Kunstrasenplatz spielstark und kombinierten mit Kurzpässen. Nach und nach kam der Oberligist dann aber besser in die Partie, fand seine Ordnung und ging auch in Führung. Löchgau klärte einen Eckball schlecht. Tobias Scheifler konnte noch einmal flanken und Martin Schmidt schloss ab. Der Ball trudelte in der 28. Minute zum 0:1 über die Linie. Nur vier Minuten später war es dann Scheifler, der für das 0:2 sorgte - mit einem Schlenzer aus 17 Metern. Die Löchgauer hatten ihm zu viel Platz gegeben.

Nun hatte Hollenbach die Partie im Griff und in der 50. Minute erzielte Luca Pfeiffer die endgültige Vorentscheidung. Hollenbach schien zufrieden und setzte nur wenig nach, schaltete eher einen Gang zurück. Das störte Stehle etwas. So war das 1:3 durch einen Heber von Dominik Wolter (84.) auch nicht ganz unverdient. Auf der anderen Seite war FVL-Coach Evangelos Sbonias zufrieden. "Es war wichtig zu sehen, dass die Jungs mitspielen konnten", sagte er.

So kommt es nun am Mittwochabend zu einer echten Standortbestimmung vor dem Ligastart gegen die TSG Balingen. "Der Termin ist nicht optimal", sagte Stehle. "Zumal Balingen bereits aus dem Pokal ausgeschieden ist. Aber wir nehmen es an. Jetzt haben wir das Knallerspiel, das wir wollten."

Eine bessere Generalprobe könnte es kaum geben. Auch wenn das Wiedersehen mit Pascal Sohm, der in den Reihen des Drittligisten steht, zumindest auf dem Platz ausbleibt. Der Angreifer war beim Saisonstart der Großaspacher noch verletzt. Auf Hollenbacher Seite wird definitiv Volkan Demir ausfallen. Hinter dem Einsatz von Maximilian Gebert steht noch ein großes Fragezeichen. Er pausierte zuletzt verletzt. "Vielleicht kann er eine halbe Stunde spielen", meinte Stehle. Gegen die Großaspacher werden die Hollenbacher Verantwortlichen nun einen richtigen Eindruck über das Leistungsvermögen ihrer Mannschaft bekommen. Die Spiele gegen die Landesligisten Oeffingen (2:0) und Löchgau haben nur bedingt Aussagekraft.

FSV-Manager Karl-Heinz Sprügel: "Am Mittwoch müssen wir uns jetzt insgesamt steigern. Mich ärgern vor allem die vielen Nachlässigkeiten. Löchgau wollte nach dem 2:0 doch nicht mehr viel von uns. Aber Haken dran. Jetzt gilt die Konzentration dem Mittwoch."

Vorfreude auf die Partie gegen die Profis kommt auch aus dem Kreise der Mannschaft: " Wir freuen uns auf Großaspach", meint Kapitän Martin Kleinschrodt. "Jeder ist heiß drauf. Das ist eine gute und wichtige Generalprobe bevor es losgeht."

Er und Martin Schmidt spielten zu ihrer Zeit in Crailsheim noch mit dem Großaspacher Trainer zusammen. "Ich freue mich auf das Spiel, wegen Rüdi aber auch, weil es gegen einen Drittligisten geht. Da braucht man niemanden mehr motivieren", meinte Schmidt

FSV Hollenbach: Nowak, Volk, Martin Kleinschrodt (78. Zeller), Nzuzi, Albert (67. Maneth), Schiffmann (67. Baumann), Schmelzle (78. Egner), Pfeiffer, Michael Kleinschrodt, Schmidt, Scheifler.

Tore: 0:1 (28.) Martin Schmidt, 0:2 (32.) Tobias Scheifler, 0:3 (50.) Luca Pfeiffer, 1:3 (84.) Dominik Wolter. Zuschauer: 130.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Floristin verlagert Blumenverkauf in ehemalige Tankstelle

Verkehr: Die kommende Sperrung der Bundesstraße 290 in Wallhausen löst zum Teil große Besorgnis aus. Dabei ist sogar von einer Bedrohung der Existenz die Rede. weiter lesen