FSV Hollenbach gelingt die Pokalsensation

Der FSV Hollenbach hat die Sensation geschafft. Mit 2:1 besiegte der Oberligist gestern Abend im WFV-Pokal den Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach mit 2:1 und zog in die vierte Runde ein.

|

"Das gab es seit 2007 nicht mehr", sagte der FSV-Vorsitzende Karlheinz Weidmann. "Respekt!" Und der Erfolg war nicht unverdient. "Entscheidend war die Kopfballstärke von Hollenbach", erklärte Großaspachs Trainer Rüdiger Rehm. "In der zweiten Halbzeit war es dann schwierig, das Spiel auf dem engen Platz zu drehen." Natürlich war FSV-Coach Ralf Stehle mit seinem Team zufrieden: "Es war eine sehr gute Leistung von uns. Wir haben leidenschaftlich gekämpft, und das frühe 1:0 hat uns in die Karten gespielt."

Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten waren die Hollenbacher auf einmal im Spiel. Und zwar durch einen frühen Führungstreffer durch Luca Pfeiffer. In der achten Minute schlug der FSV-Torjäger zum ersten Mal zu. Nach einem Missverständnis in der Großaspacher Hintermannschaft lief er durch und schloss problemlos ab. Zuvor hatten die Hollenbacher zwei, drei brenzlige Situationen überstehen müssen. Danach stand die FSV-Abwehr sicher und ließ nur wenige gelungene Offensivaktionen der Gäste zu. In der 18. Minute verpasste Martin Kleinschrodt das 2:0 - Pfeiffer hatte quergelegt. Sechs Minuten später dann die beste Chance der Großaspacher in der ersten Halbzeit: Doch Timo Röttger scheiterte aus kurzer Distanz an Karel Nowak. Der Hollenbacher Torhüter hatte lange gewartet und wehrte mit dem Fuß ab. Erneut nur drei Minuten später schlug wieder Pfeiffer zu. Dieses Mal mit dem Kopf nach einem Eckball von Tobias Scheifler. Und so hieß es zur Halbzeit 2:0. Auch weil Josip Landeka (42.) einen Freistoß knapp am Hollenbacher Gehäuse vorbeizirkelte.

Nach der Pause blieb der ganz große Offensivdrang des Drittligisten aus. Zwar machten die Gäste Druck, doch sie konnten sich nur selten entscheidend durchsetzen. Sebastian Schiek (54.) gelang nach einem Eckball per Kopf noch der Anschlusstreffer. Danach stand die Hollenbacher Abwehr sicher. Die SG fand kaum Mittel, sich durchzusetzen. Im Gegenteil: Boris Nzuzi (58.) lief gleich zwei Großaspachern davon, scheiterte dann aber an Torhüter Christopher Gäng. Drei Minuten danach lenkte der Gästekeeper eine Bogenlampe von Johannes Volk über das Tor.

Erwähnenswert war danach nur noch die 84. Minute. Dann war das Spiel für Luca Pfeiffer beendet. Der Stürmer wurde mit großem Applaus der Zuschauer bedacht. Für ihn stürmte nun Marcel Maneth.

Und dann gab es doch noch einen Aufreger. Tobias Rühle zog in der Nachspielzeit aus 17 Metern ab. Nowak parierte glänzend. "Natürlich freuen wir uns jetzt", sagte Stehle. "Aber der Blick geht jetzt schon auf die Regeneration und das Heimspiel am Samstag gegen Balingen."

Hollenbach - Sonnenhof Großasp. 2:1 (2:0)

Torfolge: 1:0, 2:0 Luca Pfeiffer (8., 27.), 2:1 Sebastian Schiek (54.)

FSV Hollenbach: Nowak, Schmelzle, Schmidt, Zeller, Egner (90. Egner), Volk, Nzuzi, Baumann (75. Schiffmann), Scheifler (71. Michael Kleinschrodt), Martin Kleinschrodt, Pfeiffer (84. Maneth)

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng, Binakaj (73. Breier), Renneke (64. Dittgen), Schiek, Röttger, Landeka, Rizzi, Schröck (64. Vecchione), Schuster, Rühle, Leist

Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)

Zuschauer: 750

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen