FSV drückt nun Bissingen die Daumen

|

Jetzt heißt es warten. Der FSV Hollenbach hat seine Hausaufgaben gemacht. Mit dem vierten Sieg in Folge hat sich der Fußball-Oberligist seine letzte Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten. „Schade, dass es nicht direkt gereicht hat“, sagte Trainer Marcus Wenninger. Durch den 2:1-Erfolg gegen die Neckarsulmer Sport-Union blieb der FSV Hollenbach 15. In der korrigierten Tabelle stehen damit die Stuttgarter Kickers II (ziehen zurück) als Schlusslicht, die Spvgg Neckarelz und der Offenburger FV als Absteiger fest. Da der FC Nöttingen aus der Regionalliga absteigt, kommt auch noch der 15., also Hollenbach, dazu. Sollte aber der FSV Bissingen in der Relegation zur Regionalliga erfolgreich sein, darf der FSV auch nächste Saison in der Oberliga spielen. „Die Mannschaft hätte es sich verdient, in der Liga zu bleiben“, sagt Trainer Marcus Wenninger.

Der Schlussspurt ließ erkennen, dass die Hollenbacher ohne die großen Personalprobleme – zeitweise fielen alle Führungsspieler aus – konkurrenzfähig gewesen wären. Jetzt hat der FSV Bissingen in der Relegation zahlreiche Fans. Im ersten Spiel trifft der FSV am Mittwoch um 19 Uhr auswärts auf den SV Röchling Völklingen 06. Das dritte Team in der Aufstiegsrunde ist Rot-Weiß Frankfurt, Dritter der Hessenliga. In der Relegation tritt jeder gegen jeden an. Wer die meisten Punkte hat, steigt auf.

Walldorf II rettet sich

Im letzten Saisonspiel setzten die Hollenbacher die ersatzgeschwächten Neckarsulmer von Beginn an unter Druck. Manuel Hofmann, Martin Kleinschrodt und Fabian Czaker verpassten das 1:0. In der 22. Minute gelang Czaker dann sein achtes Saisontor. Neckarsulm glich mit der ersten Möglichkeit durch Marc Schneckenberger (32.) aus.

Nach der Halbzeit machte Hollenbach weiter Druck. Denn pa­rallel führte Offenburg – nur ein Punkt schlechter als der FSV – gegen den Tabellenzweiten Bissingen mit 1:0. Der Direktabstieg drohte. Chancen gab es für den FSV genügend. In der 80. Minute war es dann Martin Kleinschrodt, der per Kopf das 2:1 erzielte. Der OFV verlor mit 1:3. Das bitterste für Hollenbach war aber der 1:0-Sieg des FC Astoria Walldorf II gegen den Bahlinger SC, der damit einen Zähler besser dasteht als Hollenbach und den direkten Klassenerhalt sicherte. „Jetzt feiern wir den heutigen Tag“, sagte Wenninger. „Mehr können wir nicht machen. Am 31. Mai wissen wir dann Bescheid.“ Da findet das letzte Aufstiegsspiel zur Regionalliga statt.

FSV Hollenbach – Neckarsulm 2:1 (1:1)

Torfolge: 1:0 Fabian Czaker (22.), 1:1 Marc Schneckenberger (32.), 2:1 Martin Kleinschrodt (80.)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Virtual Reality in Hohenloher Firmen - wie Science-Fiction

Die virtuelle Realität hält auch im Sondermaschinenbau Einzug. Siemens führt im Virtual-Reality-Center des Packaging Valley an das Thema „digitale Zwillinge“ heran. weiter lesen