Die Wochen der Wahrheit

Der Tabellenzweite SSV Ulm empfängt im Donaustadion den Oberliga-Dritten FSV Hollenbach. Drei Punkte liegen lediglich zwischen beiden Teams.

|
Mit dem 3:0-Sieg über Friedrichstal feierte der FSV Hollenbach einen erfolgreichen Auftakt ins neue Jahr. Privatfoto  Foto: 

"Das ist ein attraktives, interessantes Spiel für uns", sagt FSV-Coach Ralf Stehle. "Da haben wir nichts zu verlieren. Wir wollen die Ulmer etwas ärgern, mal sehen, was dabei rauskommt."

Durch den 3:0-Sieg gegen den Vorletzten FC Germania Friedrichstal am vergangenen Samstag stecken die Hollenbacher nun wieder mitten im Aufstiegskampf. Wie lange dies der Fall ist, darüber entscheiden die nächsten Partien - allesamt gegen Spitzenteams.

Nach dem Duell gegen Ulm ist der KSC II (4.) zu Gast in Hollenbach. Dann geht es zum Tabellenfünften FSV Bissingen. Ein Verfolgerduell-Dreierpack also. Auch wegen dieses "Hammer-Auftaktprogramms" war der Sieg gegen Friedrichstal wichtig. So ein positiver Auftakt gibt eben Selbstvertrauen.

Spielerisch haben die Hollenbacher aber sicherlich noch Luft nach oben. Beide Teams taten sich auf dem nassen, rutschigen Kunstrasen in der Jako-Arena schwer. Der SSV spielte zum Auftakt 2:2 gegen den SV Sandhausen II und egalisierte dabei zweimal einen Rückstand. Nun wollen sie den FC Nöttingen weiter unter Druck setzen. Erst zweimal spielten die Hollenbacher in der Oberliga im Donaustadion. Beide Male trat der FSV die Heimreise als Verlierer an. Dies soll nun nicht zum dritten Mal der Fall sein. Info SSV Ulm - FSV Hollenbach, Samstag, 15 Uhr

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Wolpertshausen nach Berlin

Aus Wolpertshausen mit seinen 1200 Einwohnern kam man lange kaum weg. Jetzt fährt von hier aus ein Flixbus in die Hauptstadt. Wer braucht diese Verbindung? weiter lesen