Crailsheimerinnen am Tiefpunkt

Auch gegen den Drittletzten SC Sand II verlieren die TSV-Frauen und bleiben damit punktlos am Tabellenende. Ein wenig Hoffnung macht nur das Tor von Rückkehrerin Claudia Nusselt.

|
Oft kamen die Crailsheimerinnen (rot) gegen Sands Bundesligareserve einfach einen Schritt zu spät.  Foto: 

Schwer enttäuscht saß Crailsheims Trainer Benjamin Röseke nach der Partie auf der Pressekonferenz und suchte nach Worten. „Es war ein ganz wichtiges Spiel und wir hatten uns viel vorgenommen. Auch wenn der Sieg wohl zu hoch ausgefallen ist, so ist er für Sand auf jeden Fall verdient“, gab er unumwunden zu. Er bemängelte vor allem die fehlende Aggressivität im Spiel seiner Elf. „Wir waren oftmals zu weit weg vom Gegner, immer einen Schritt zu spät. Außerdem hatten wir zu viele Fehler im Passspiel, deshalb sind wir meist nur hinterher gelaufen.

Nach zerfahrenem Beginn übernahmen die Gäste aus Sand immer mehr das Kommando. Sie waren meist giftiger als ihre Kontrahenten auf dem Platz. Nach sechs Minuten dann bereits ein erster Warnschuss durch Jennifer Schlee. Rund elf Zeigerumdrehungen später war plötzlich Christine Veith völlig frei vor dem TSV-Gehäuse. Eine Crailsheimer Abwehrspielerin köpfte den Ball ihr genau auf den Kopf und Veith vollendete ins leere Gehäuse zur Gästeführung. Ein völlig unnötiges Gegentor.

Kurz darauf erneut eine Chance für Sand, doch Amanda Stahl war bei einem Distanzschuss von Veth auf dem Posten. In der 29. Minute dann die erste Möglichkeit für die Heimelf, doch freistehend scheiterte Simone Klenk an Sands Torfrau Sabrina Lang.

Es waren gerade einmal sechs Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, da stand es 0:2. Eine scharfe Hereingabe von Veith vollstreckte Madeleine Kurek aus kurzer Distanz. Die Gäste blieben am Drücker und beinahe hätte Kurek kurz darauf per Distanzschuss erneut getroffen. Erst jetzt wachten die Crailsheimerinnen auf und hatten nun ihre stärkste Phase. In der 64. Minute hatte Simone Klenk die dicke Chance zum Anschlusstreffer, doch ihr Schuss ging genau in die Arme der Gästetorhüterin. Ein gelungenes Zuspiel vergab nur vier Minuten später Luisa Scheidel freistehend vor dem Tor.

Nusselt gelingt der Ehrentreffer

Eine tolle Hackenvorlage von Christine Veith an der Mittellinie nutzte auf der anderen Seite Jennifer Schlee zum 0:3 in der 73. Minute. Das Spiel war entschieden, auch wenn Luisa Scheidels schöner Freistoß vielleicht noch einmal für Spannung gesorgt hätte, doch der Ball streifte nur die Latte. Der tolle Treffer von Claudia Nusselt, die sich ihr Startelf-Comeback sicherlich dennoch ganz anders vorgestellt hatte, kam letztendlich zu spät. Und es wurde sogar noch schlimmer für den TSV. Kurz vor Spielende lupfte Natalie Hezel den Ball aus gut 30 Metern über die viel zu weit vor ihrem Tor stehende TSV-Keeperin zum 1:4-Endstand.

TSV Crailsheim – SC Sand II

1:4

Torfolge: 0:1 Christine Veth (17.), 0:2 Madeleine Kurek (51.), 0:3 Jennifer Schlee (73.), 1:3 Claudia Nusselt (77.), 1:4 Natalie Hezel (88.)

TSV: Stahl, Hasenfuß, Steck, J.Klenk, S. Klenk, Scheidel, Herrmann, Bohn, Baki (66. Pollak), Nusselt, Uhl

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundeswehr hebt Notlandeplatz auf

Wäre aus dem Kalten Krieg ein heißer Konflikt geworden, hätten zwischen der A 6-Anschlussstelle Kirchberg und dem Parkplatz Reußenberg Kampfjets und Transall-Maschinen landen können. weiter lesen