Beim 5:1-Sieg treffen fünf Spieler

|

Vor dem elften Spieltag war der TSV Berg Tabellennachbar und lag mit zwei Punkten vor dem TSV Ilshofen. Auf den ersten Blick hätten die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe erwarten können. Die ersten 20 Minuten gestalteten sich noch ausgeglichen, jedoch übernahmen die Gäste mehr und mehr die Spielkontrolle. Ilshofen setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest und kam dadurch zu den ersten Chancen. So war es dann ein Eckball, der zum 0:1 führte: Ralf Kettemann servierte auf den Kopf von Sebastian Rief, der zu seinem ersten Saisontor einnickte.

In der Folge war Ilshofen effizient. „Genau das, was uns in den letzten Wochen gefehlt hat“, sagte Kettemann. Diese Effizienz wurde in einem Doppelpack kurz vor der Pause deutlich. Zunächst konnte Andrey Nagumanov den Ball nach einem Kettemann-Freistoß aus dem Getümmel über die Linie drücken. Benjamin Kurz erhöhte nur zwei Minuten später nach einem Konter auf Vorlage von Volkan Demir auf 3:0.

Nach dem Pausentee hatte Ilshofen das Spiel weiter unter Kontrolle – mit Ausnahme der 67. Minute, in der der TSV „leider einen blöden Fehler gemacht hat“, so Kettemann. Nach einem Eckball verschätzte sich Karel Nowak. Moritz Fäßler konnte den Anschlusstreffer bejubeln. Aber Bergs Trainer Adnan Sijaric konstatierte: „Wir haben uns in diesem Spiel ergeben.“ Seine Spieler seien von der Körpersprache nicht auf dem Platz gewesen, vom Kopf her sowieso nicht.

So zog der TSV Ilshofen weiterhin sein Spiel auf und konnte seine schnellen Stürmer gezielt und vor allem effizient einsetzen. Nach einem guten Ballgewinn durch Thomas Wenzel wurde ein toller Konter gefahren. So legte  Kurz in der 77. Minute den Ball auf den eingewechselten Michele Varallo quer, der zum 1:4 einschob. Der ebenfalls eingewechselte Dominik Rummler durfte nach einer schönen Einzel­aktion noch das Torekonto hochschrauben und in der 89. Minute auf 5:1 erhöhen.

Nächsten Samstag, 14 Uhr, spielt Ilshofen nun zu Hause gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen. utz

TSV Berg – TSV Ilshofen

1:5

Torfolge: 0:1 Sebastian Rief (23.), 0:2 Andrey Nagumanov (41.), 0:3 Benjamin Kurz (43.), 1:3 Moritz Fäßler (67.), 1:4 Michele Varallo (77.), 1:5 Dominik Rummler (89.)
Ilshofen: Nowak, Wenzel, Wilske (84. Baumann), Schmelzle, Gehring, Nagumanov (80. Lienert), Kettemann, Rief, Maas, Kurz (83. Rummler), Demir (71. Varallo)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundeswehr hebt Notlandeplatz auf

Wäre aus dem Kalten Krieg ein heißer Konflikt geworden, hätten zwischen der A 6-Anschlussstelle Kirchberg und dem Parkplatz Reußenberg Kampfjets und Transall-Maschinen landen können. weiter lesen