Streit um Fenster für Länderspiele geht weiter

|
Euroleague und FIBA sind sich über die Zeitfenster für Länderspiele uneinig. Foto: Lukas Schulze  Foto: 

Der Streit zwischen dem Basketball-Weltverband FIBA und der Euroleague um die neuen Zeitfenster für Spiele der Nationalmannschaften geht weiter.

Der Länderspiel-Kalender werde sich nicht ändern, teilte die FIBA mit. Damit reagierte der Verband auf einen Vorschlag der Euroleague vom Vortag, der keine Länderspielfenster während der Saison enthalten hatte. Dieser sei nicht ernstzunehmen und deshalb nicht akzeptierbar, hieß es von der FIBA.

In dem Dauerstreit der Verbände geht es um Länderspiele, welche die FIBA in diesem Jahr erstmals seit langem während der Saison veranstaltet. Deutschland tritt dabei in der WM-Qualifikation am 24. November gegen Georgien in Chemnitz an. Die Euroleague wird ihren Spielbetrieb dafür aber nicht stoppen, was zu Überschneidungen führt. Deutsche Bundesliga-Clubs hatten die Situation zuletzt heftig kritisiert und eine Lösung gefordert.

Unterstützung erhielt die FIBA vom Deutschen Basketball Bund und fünf weiteren großen Nationalverbänden. In einem gemeinsamen Statement forderten sie die Europaleague dazu auf, ihre Partien während der Länderspiele zu verlegen.

Ohnehin ist die Situation der europäischen Pokal-Wettbewerbe unübersichtlich. Derzeit gibt es vier Wettbewerbe, in denen insgesamt neun deutsche Clubs antreten: Die Euroleague und Eurocup sowie die von der FIBA veranstaltete Champions League und Europe Cup.

FIBA-Mitteilung zum Spielplan

FIBA-Mitteilung zum Statement der Verbände

Mitteilung der Europaleague

WM-Qualifikation

Deutsche Quali-Gruppe

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine Trasse für Drahtesel gefunden

Das Langenburger Stadtparlament einigt sich nach kontroversen Debatten auf eine Strecke für den geplanten Radweg zwischen Bächlingen und Oberregenbach. weiter lesen