Vergewaltiger verhaftet: Zusammenhang mit Raubüberfall?

|

Nach der Verhaftung von vier Verdächtigen, die eine Frau in Dessau-Roßlau vergewaltigt haben sollen, prüft die Polizei einen Zusammenhang zu einem Raubüberfall. Das sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Am Tag vor der Vergewaltigung sei eine 89 Jahre alte Seniorin in ihrer Wohnung in Dessau-Roßlau überfallen und bedroht worden. Die Täterbeschreibung des Opfers passe zu den jetzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung festgenommenen Männern. Die Ermittler prüfen daher, ob Verdächtige für den Raubüberfall im Kreis der Verhafteten zu finden seien.

Zuvor hatte die Polizei am Dienstag vier Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren gleichzeitig in mehreren Wohnungen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern festgenommen. Sie werden verdächtigt, am Abend des 16. Augusts, auf dem Gelände einer ehemaligen Schule eine 56 Jahre alte Frau vergewaltigt zu haben. Das Opfer hatte in der Nähe Flaschen gesammelt und wurde von den Tätern auf das Gelände gelockt. Die Beschuldigten stammen den Angaben zufolge aus Eritrea. Sie sind nach ihrer Verhaftung derzeit in verschiedenen Gefängnissen untergebracht, hieß es.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

13.09.2017 17:39 Uhr

Lieber Johann Stier (Teil2)

Soll ich Bierkisten mitbringen, so wie das unlängst ein EX-AfD-Mitglied sich ausgedacht hat? Auf die kann ich mich dann, mit einem Strick um den Hals stellen und Sie oder einer Ihrer Bürger kann dann mit dem Motorrad und ausgestreckten Fuß beim Vorbeifahren die Kisten einfach wegschubsen , oder haben Sie eine andere Methode?

Bitte verscharren Sie meinen leblosen Körper dann irgendwo und bitte kein Denkmal, weil ... es ist doch keine Schande, wenn man seine Gegner umbringt. Wenn Ihr wollt, bezahl ich Euch noch eine Sau und 10 Faß Ulmer Bier, damit Ihr das Ereignis auch noch richtig feiern könnt.

Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen und verbleibe natürlich mit freundlichen Grüßen Ihr

Wolfgang Dombrowsky
GUTMensch und natürlich linksgrünversifft

PS.: Ein Gedanke noch, zum AfD-Mitglied, der einen kleinen Arierausweis für Biodeutsche forderte. Ich kann zu meiner Hinrichtung natürlich die erforderlichen Dokumente mitbringen, damit alles seine Richtigkeit hat.

Antworten Kommentar melden

13.09.2017 17:39 Uhr

Lieber Johann Stierl (Teil 1),

sie haben am 12.09.2017 in einem von Ihnen verfassten Leserbrief gefragt, „ ... wann hängt sich diese Frau endlich auf, oder müssen wir Bürger das machen.“

Hierzu habe ich mir Gedanken gemacht die ich gerne hier mit Ihnen und Ihren Kollegen (sie schreiben ja „...oder müssen wir Bürger das machen „) teilen möchte.

Nachdem Sie sich in Ihrem Leserbrief, der leider gelöscht wurde, gehe ich davon aus, dass Sie mit ihrer Frage „ ...wann hängt sich diese Frau endlich auf ...“ und Forderung „... oder müssen wir das machen .“ auch Frau Merkel meinen. Gleichwohl können Sie auch eine andere Frau meinen, was aber nichts an der Sache ändert. Wir haben ja nun schon oft genug erleben dürfen, dass Menschen, wie Sie, etwas ganz anderes meinen als sie sagen. (Leserbrief komplett mit Artikel konnte ich noch speichern)

Meine Fragen an Sie
• Wie viel Zeit geben Sie denn der Frau „Merkel“ um sich selber aufzuhängen?

• Wollen Sie nur Frau „Merkel“ aufhängen, oder wollen Sie gleich alle linksgrünversiffte Aufhängen?

Linksgrünversiffte sind ja alle links von AfD oder NPD? Also alle Freunde und Mitglieder die CDU/CSU – SPD – GRÜNE – Linke – FDP – Kirchenmitglieder – Gewerkschaften ... Habe ich da jemand vergessen?

Ich finde das richtig gut, wenn Sie und die BÜRGER alle linksgrünversifftenchristlichengewerkschaftsmitgliederundsonstigemenschen aufhängen, weil Sie damit ja Arbeitsplätze schaffen. Stellen Sie sich mal vor, wenn Sie eine kleine Minderheit von, sagen wir mal 89% aufhängen, alle Ausländer entsorgen und Flüchtlinge zurück schicken, dann brauchen Sie und Ihre Bürger den Lebensraum nicht erweitern und es wird Dank Ihrer Voraussicht weiterhin Frieden in Europa herrschen.

Jetzt habe ich eine Bitte an Sie. Ich habe keine Lust zu warten, bis Sie und Ihre Freunde mich irgendwann aufknüpfen werden. Ich bin Selbstständig und bin es gewohnt, zu Terminieren. Können wir es nicht so machen, dass wir uns für meine Hinrichtung auf ein Datum und einen Ort einigen könnten.

Nachdem Herr Fronmeier das Mäuschen (ich gehe jetzt nicht davon aus, dass er hier Frau Slomka meint ... man muss ja vorsichtig sein, ...) bereits angekündigt hat, dass Sie (also das Mäuschen) am 25.09.2017 arbeitslos wird, würde es mich freuen, wenn Sie mich auch an diesem Tag aufhängen. Bitte teilen Sie mir hierzu die Uhrzeit mit, wann es Ihnen und Ihren Bürgern am Besten passt.

Als Hinrichtungsort schlage ich Ihnen vor, ... machen wir doch da weiter, wo Ihr BÜRGER 1945 aufgehört habt ... KZ Oberen Kuhberg .

Über eine öffentliche Hinrichtung würde ich mich natürlich freuen, um zahlreiches Erscheinen der Bürger möchte ich doch bitten, so wie früher halt, alle (also der Rest, der übrigbleibt, wenn 89% entsorgt werden) haben sie gewählt und hinterher wollte es keiner gewusst haben. Ich bin mir sicher, dass das Volk wieder johlen wird.

Antworten Kommentar melden

13.09.2017 00:02 Uhr

Antwort auf „Vergewaltigung”

+++Zitat Johann Stierl: Wann hängt die Frau sich endlich auf, oder müssen wir Bürger das machen.+++

Würden Sie denn Frau Merkel aufhängen?

Wann darf ich dann damit rechnen, dass Sie mich aufhängen werden?

Wolfgang Dombrowsky
GUTMensch

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Virtual Reality in Hohenloher Firmen - wie Science-Fiction

Die virtuelle Realität hält auch im Sondermaschinenbau Einzug. Siemens führt im Virtual-Reality-Center des Packaging Valley an das Thema „digitale Zwillinge“ heran. weiter lesen