An der Urne herrscht gute Laune und würdiger Ernst

Vor allem am Sonntagvormittag kommen viele Haller zur Stimmabgabe in die Wahllokale. Viele freiwilligen Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

|
Karl-Heinz Herrmann gehört zum Wahlhelfer-Team im Wahllokal, das im Autohaus Koch in der Johanniterstraße eingerichtet ist. Erst wenn alles korrekt ist, gibt er die Urne für die Stimmzettel der Wähler frei.  Foto: 

Einen Moment bitte, zunächst  benötige ich die Wahlbenachrichtigung“, sagt Judith Feucht. Ein kurzer kontrollierender Blick, alles in Ordnung. Dann händigt Elisa Eisenmann einen Stimmzettel aus und es geht in eine der drei aufgebauten Wahlkabinen. Im kleinen Ratssaal im Erdgeschoss des Haller Rathauses geht es jetzt, kurz nachdem der Sonntagsgottesdienst in St. Michael zu Ende ist, zu wie in einem Taubenschlag.

„Aber eigentlich geht es schon seit dem Morgen rund“, sagt Willy Kircher, Chef des Wahlhelfer-Teams im kleinen Ratssaal, „wir hatten keine fünf Minuten Pause.“ Seit sieben Uhr ist er im Einsatz, so ein Wahlsonntag will ja auch gut vorbereitet sein.

Nach der Kirche zur Wahlurne

Walter Hampele, ehemaliger CDU-Stadtrat und früherer Leiter des Gymnasiums bei St. Michael, geht „ganz klassisch“ nach dem Kirchgang zur Wahlurne. Ob er seine Wahlentscheidung während der Predigt in der Kirchenbank vielleicht nochmals überdacht hat? „Nein“, winkt er lachend ab, „die steht fest.“ Und als Dankeschön für die Wahlhelfer hat er eine Flasche Wein vorbeigebracht – „einen Grauburgunder aus dem Taubertal“.

Apropos Verpflegung: Die Wahlhelfer im Rathaus haben sich mit Thermoskannen und Mineralwasser ausgestattet. Jemand hat als Spende eine große Tüte Brezeln vorbeigebracht – „das gab es noch nie“, sagt Willy Kircher, der schon viele Jahre Erfahrung als Wahlhelfer hat.

Bereits am Vormittag kommen viele Bürger zur Stimmabgabe ins Rathaus. Bis 11.30 Uhr haben fast 250 Haller ihre Kreuzchen gemacht – „das ist wirklich gut“, schätzt Wahlhelferin Marion Schell. Bei allem würdigen Ernst einer Wahl für den Deutschen Bundestag ist die Stimmung dennoch locker und gut gelaunt. Bei Fragen, etwa wenn es darum geht, noch einen roten Briefwahl-Umschlag abzugeben, helfen Willy Kircher und seine Mitstreiter geduldig weiter. „Vielen Dank für Ihr Engagement“, ruft der frühere Haller Kirchengemeinderat Johann-Georg Hüfner den Helfern dankbar und anerkennend zu, als er das Wahllokal verlässt. Nicole Hartwig empfindet es als Geschenk, wählen zu dürfen – das sei keine Selbstverständlichkeit. Überhaupt sei es ihr wichtig, dass eine Gesprächskultur erhalten und gepflegt werde. Und wie fand sie den Wahlkampf? „Mühsam“, antwortet sie. Vor allem die Sprache sei oft unerfreulich gewesen – „es war viel Schauspielerei und Show“. Seine Meinung müsse man sich anders bilden, in dem man sich beispielsweise regelmäßig in den Nachrichten informiert und interessiert ist. Der Wahlkampf sei dennoch wichtig, auch um die Meinung nochmals zu überprüfen, erklärt sie.

Eingespieltes Team

Auch im Wahllokal im AWO-Seniorenheim Am Gänsberg herrscht rege Betriebsamkeit. „Schon fünf Minuten vor 8 Uhr wollte der Erste wählen“, erzählt Wahlhelfer Claus Vaas, „der musste dann aber ein paar Minuten warten.“ Gemeinsam mit Wahlvorsteher Jürgen Mayer, Anja Messerschmidt und Peter Hornung hat er die erste Schicht im Wahllokal übernommen. Ob es schwierig ist, Wahlhelfer zu finden? „Eigentlich nicht“, sagt Jürgen Mayer und erzählt von einer Auszubildenden, die sich  freiwillig meldete. „Es ist schön, dass sich junge Leute dafür interessieren.“ Die vier Helfer sind ein eingespieltes Team. „Um 13 Uhr werden wir abgelöst“, erklärt Mayer. Am Abend kommen alle wieder zusammen: zum Auszählen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Bundestagswahl Hall-Hohenlohe

Am 24. September 2017 wird der Bundestag neu gewählt. Alle Infos zur Bundestagswahl 2017 auf Kreisebene gibt es hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „BG“ setzt Zeichen gegen den explodierenden Markt

Die Baugenossenschaft Crailsheim kritisiert die Wohnbaupolitik der letzten Dekade und realisiert 43 neue Wohnungen im Stadtteil Türkei. weiter lesen