Vogelscheuchen als Hingucker

|
Der Jagstzeller Herbstmarkt war ein Publikumsmagnet.  Foto: 

Der Jagstzeller Herbstmarkt lockte am Wochenende ein großes Publikum hinauf an die Grundschule. Zahlreiche Marktstände mit einem vielfältigen Angebot, ein Show- und Unterhaltungsprogramm der Extraklasse und Sonnenschein pur waren Stimmungsgaranten.

Der „Goldene Herbst“ machte seinem Namen alle Ehre. Temperaturen von 20 Grad und mehr zauberte den Besuchern ein Dauerlächeln ins Gesicht. Alle waren gut gelaunt, und der Jagstzeller Herbstmarkt trug sein Scherflein dazu bei. Der Markt hatte jede Menge zu bieten und dehnte sich über den ganzen Schulhof aus. Traditionelles und Modernes fanden sich zuhauf.

Das Angebot war weit gesteckt. Es gab feine Modeartikel, reichlich Schmuck, viel Handwerkliches, Keramik-, Holz-, Töpfer- und Filzprodukte, Deko und auf die herbstliche Jahreszeit ausgerichtete Waren. An schönen Geschenkideen mangelte es nicht. Gemütliches Schlendern, Stöbern und Kaufen waren angesagt.

Kreative Kunstwerke

Für das attraktive Unterhaltungsprogramm hatte man sich wieder einiges einfallen lassen. Höhepunkt war die Prämierung der schönsten Vogelscheuche am Sonntagmittag. Die Grundschüler waren tagelang damit beschäftigt, 23 überlebensgroße Vogelscheuchen für die Veranstaltung zu basteln. Und das Resultat konnte sich sehen lassen. Auf dem Schulhof verstreut waren die kreativen Kunstwerke zu begutachten. Bei der Versteigerung konnte jeder mitsteigern.

Der Gemeinderat mit Bürgermeister Raimund Müller legte sich bereits am frühen Mittag ins Zeug und fertigte in Windeseile eine eigene Vogelscheuche an, die dann gegen die von den Schülern ausgewählte schönste beziehungsweise schaurigste bei der Prämierung antreten musste.

Helmut Schmidt moderierte den lustigen Wettbewerb und bat das Publikum um den Applaus. Es gewann schließlich die fantasievoll gestaltete Vogelscheuche der Grundschüler, für die es deutlich mehr Beifall gab. Der Obst- und Gartenbauverein Jagstzell richtete das spannende Duell aus. Dessen Vorsitzender Tobias Schneider überreichte 300 Euro an Schulleiterin Karin Scheuermann. Das Geld ist für die Klassenkassen bestimmt.

Sehenswerte Auftritte

Auch sonst war viel geboten bei der Grundschule. Lustige unbekümmerte Auftritte der Kleinen von der Kindertagesstätte St. Vinzenz, der Grundschüler und des Kinderballetts „norma monroy“ aus Crailsheim wurden begeistert aufgenommen und erhielten viel Beifall.

Nicht weniger sehenswert und unterhaltsam waren die Auftritte des Gärtnerchors des OGV Jagstzell, der heimischen Kindertanzgruppe und der Jugendkapelle des Musikvereins Jagstzell. Das Kinderprogramm mit Kinderflohmarkt, Kinderschminken, Ponyreiten und einer Vielzahl von Bastelaktionen kam bei den Jungs und Mädchen ebenfalls prima an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Keiner soll zurückbleiben

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und das Landratsamt im Kreis Ansbach bilden eine Jugendberufsagentur – zur besseren Förderung benachteiligter Jugendlicher. weiter lesen